Wenn 2 Mädels kalt duschen...

Jennys Blog: Immer wenn es regnet, habe ich einen Schirm zur Hand. Wird mir auch nur ein bisschen kalt, ziehe ich gleich eine neue Schicht Klamotten an. In meinem Bett liegen sicherheitshalber 3 Decken, damit mir immer schön warm ist. Und wenn ich morgens zittere, dann föhne ich mich warm.

Mein bester Freund ist eine Wärmflasche und ich starte jeden Tag mit heißem Tee – wieso sollte also ausgerechnet ICH auf die Idee kommen, EISKALT zu duschen? Niemals. Richtig. N-I-E-M-A-L-S-!

Wäre da nicht diese gemeine 1.000 Euro Challenge! Für mich hieß es also: „Wer kann länger unter der eiskalten Dusche im Ü-Bad stehen?“. Meine Gegnerin Bella aus Gangelt wollte sich mit den 1.000 Euro eine neue Waschmaschine kaufen, da ihre Alte den Geist aufgegeben hat – die Motivation war natürlich dementsprechend hoch.

Aber ich wollte natürlich auch was beweisen und die Radio-WG stolz machen! Denn ja, ich bin schon ein kleines bisschen „Tussi“, aber ich kann auch anders!

Vor der Challenge gab’s noch eine kurze Einweisung, zum Beispiel darf man als ungeübter Mensch (da habe ich mich gefragt, wer kalt duschen denn übt...?!) maximal 15 Minuten unter der eiskalten Dusche stehen. Aber sind wir mal ehrlich, wer bleibt denn freiwillig 15 Minuten unter der kalten Dusche?

Na, mal abwarten. Bella hat sich übrigens vorab auch als Wärmejunkie geoutet und wir haben uns gegenseitig ein wenig Mut gemacht. Und dann ging es los: 3-2-1 WASSER MARSCH!

Was dann passierte habe ich lediglich in einer Art Trance wahrgenommen. Hüpfen, tanzen, singen – Hauptsache durchhalten! Zwischendurch hatte ich sogar das Gefühl, dass die Dusche warm wurde – ein Trugschluss wie mir die Kollegen vor Ort erklärten. Nach ca. 7 Minuten wurde alles etwas verrückt – Bella hat hysterisch gelacht, während ich unterkühlt „Let it go“ aus Frozen gesungen habe.

Und dann wurde plötzlich runtergezählt – 15 Minuten waren vorbei – Unentschieden! 500 Euro für Bella – 500 Euro für den Jackpot.

Bella hat sich über die Knete wirklich gefreut und kann endlich wieder Wäsche waschen – warm versteht sich natürlich! Und eins haben wir beide jetzt auch gemeinsam: Keiner hat uns das zugetraut und wir sind unfassbar stolz darauf, es geschafft zu haben!

Ich lasse mir jetzt gleich erstmal eine Badewanne ein und komme erst wieder raus, wenn meine Hände aufhören zu zittern und die Lippe nicht mehr blau ist.