Schlafen ist für Anfänger!

Daniels Blog: Puh! Was war das für eine Nacht! Zum ersten Mal in meinem Leben habe ich mir ein Footballspiel angeschaut…und zwar nicht irgendein Footballspiel, sondern DAS Footballspiel des Jahres. Auch wenn es viele Fussballfans nicht wahr haben wollen: Der Superbowl ist das weltweit größte Einzelsportereignis, bei dem knapp 1 Milliarde Menschen zusehen.

Bewaffnet mit meinem Aufnahmegerät, bin ich kurz vor Mitternacht nach Aachen ins Apollo gefahren und hab nicht schlecht gestaunt: Beide Kinoräume waren rappelvoll mit sportbegeisterten Footballfreaks. Im Vorraum an der Bar stand eine Schlange mit sichtlich nervösen Fans, die alle noch vor Beginn des Spiels das passende Bierchen zischen wollten.

Die Frauenquote - mal abgesehen von den Mitarbeiterinnen an der Bar - lag gefühlt bei ca. 2 %. Den erhofften Trikottausch nach dem Spiel habe ich daher schnell ad acta gelegt. Nach den ersten Minuten des Spiels waren leider auch die letzten weiblichen Fans verschwunden … zumindest die beiden Mädels, zu denen ich mich dazu gesetzt hatte. Dabei wollte ich nur ein wenig „smalltalken“ über Themen, wie den Superbowl, die Regeln des Spiels und den Beziehungsstatus der beiden Frauen.

Um 00.30 Uhr deutscher Zeit hieß es dann Anpfiff beziehungsweise „Kick Off“, wie es wohl richtig heißt, und auch ich hatte mich mit Tortilla Chips eingedeckt. Genau wie die Käse- und Salsasoße in meiner Plastikschüssel, so standen sich auch die New England Patriots & die Atlanta Falcons gegenüber. Alleine war ich auch nicht mehr. Ich hatte mich mittlerweile zu Jens und Mario gesetzt, zwei „pensionierten“ Footballspielern, die mich nicht nur mit dem Regelwerk vertraut, sondern mich auch mit allen Hintergundinfos rund um den Superbowl versorgt haben.

Nach einer knappen Stunde hatte ich das Regelwerk einigermaßen verstanden und beobachtete nun gespannt die Entwicklung des Spiels. Und dann geschah das, was mich an diesem Spiel so gepackt hat. Die Atlanta Falcons lagen klar in Führung, haben das Spiel dominiert und waren für mich einen „Ballwurf“ vom Sieg entfernt. Doch plötzlich änderte sich alles und die New England Patriots holten nicht nur auf, sondern besiegten die Falcons dann schließlich in der Verlängerung.

Was für ein Spiel. Total übermüdet aber glücklich darüber, den größten Sportevent gesehen zu haben, bin ich um 5.00 Uhr morgens zurück in unsere 100'5 Radio WG geflitzt. Vom Morgen selber weiß ich nicht mehr so richtig viel – ich denke, dass es an der Kombination aus Schlafmangel, einer scharfen Salsa und einem nervenaufreibenden Finale lag, dass ich immer mal wieder eingeschlafen bin. Ich schlag dieser NFL wohl mal vor, ob die den Superbowl im nächsten Jahr nicht um 20.15 Uhr zeigen können. Bis dahin mach ich noch ein bisschen Vokabel-Training und finde heraus, was "Fumble Recovery" und "Two Point Conversion" sind.