Pink fluffy unicorn dancing on rainbows

Jennys Blog: Puh! Also meine Ohren sind ja eine Menge gewohnt. Aber DAS?! Ich musste zum zweiten Mal in den Ring, um in der 1000 Euro Challenge anzutreten. Und auch dieses Mal ging es um eine echte „Durchhalten-Challenge“. 55 Minuten lange unangenehme und wirre Töne auf den Ohren. Ein Stresstest für Körper und Seele.

Zahnarztbohrer, Kinderschreien, Sirenen, Krach, Bellen und jede Menge Chaos für den Ohrkanal warteten auf mich und Herausforder Tobi. Der war nicht nur extrem motiviert, sondern auch beruflich leicht im Vorteil, denn er arbeitet in einem Callcenter. Nervige Sounds kennt er also vermutlich ganz gut.

Das Geld – falls er denn gewinnen sollte – will Tobi für den anstehenden Büroumzug nutzen. Aber nur, weil Tobi das Geld gut gebrauchen kann, heißt das natürlich nicht, dass ich mich weniger anstrenge. Also hieß es „Kopfhörer auf, Augenbinden an und PLAY“.

Und was soll ich sagen? Wir haben es beide durchgezogen – 55 Minuten Angriffe auf unser Trommelfell, 55 Minuten voller Störsounds, aufdringlichem Atmen, Sirenen und viele grausame Sounds mehr. Selbst das verrückte Einhornlied haben Tobi und ich irgendwie ertragen. Damit wandern 500 Euro in den Jackot und 500 Euro bleiben bei Tobi.

Eine Nachwirkung gibt es allerdings – ich habe einen ganz schlimmen Ohrwurm:

*pink fluffy unicorn dancing on rainbows* *pink fluffy unicorn dancing on rainbows* *pink fluffy unicorn dancing on rainbows**pink fluffy unicorn dancing on rainbows**pink fluffy unicorn dancing on rainbows**pink fluffy unicorn dancing on rainbows**pink fluffy unicorn dancing on rainbows**pink fluffy unicorn dancing on rainbows**pink fluffy unicorn dancing on rainbows**pink fluffy unicorn dancing on rainbows*