Über braune Bananen und Äpfel mit String-Tangas

Ninchens BLOG: Wie ihr euch sicher vorstellen könnt, sieht ein Frühstück in unserer 5-köpfigen Radio-WG doch sehr vielfältig aus – schließlich haben wir eine Halb-Inderin, einen Türken und einen Polen mit im Boot. Jetzt könnte man meinen, um allen Klischees treu zu bleiben, dass Pole Daniel einfach allen anderen das Frühstück klaut, doch sooo einfach ist es leider nicht.

Seit 10 Tagen verpestet uns Daniel bereits mit unterschiedlichsten Frühstücksleckereien: nach Frittierfett duftende Schweineschnitzel oder auch mal eine nach Knoblauch-stinkende türkische Pizza. Und das ist ja dann auch schon wieder verwirrend, da die türkische Pizza ja EIGENTLICH von Murat kommen müsste. Der wiederum vergisst aber fast täglich sein Frühstück und ernährt sich meist von wohlduftendem Kaffee.

Christian liebt Schinkenbrote und zwar im Idealfall viele. Seine Brotbox ist voll damit. Jenny ist eher der Käse-Nutella-Typ und ich trinke morgens brav meinen Eiweißshake – in den Geschmacksrichtungen Haselnuss, Himbeere oder Pistazie.

Doch es gibt eine Sache, die Jenny und mich verbindet: Unsere Leidenschaft für Obst. Ich setze dabei eher auf grüne Äpfel, Jenny auf Bananen. Oft frage ich mich, wie groß die Bananenliebe von Jenny wirklich ist, denn in den letzten 10 Tagen sind mindestens schon zwei fast im Studio vergammelt. Die meist gestellte Frage in der 100'5 Radio-WG ist daher nicht „Warum ist die Banane krumm?“ sondern eher „Warum ist Jennys Banane schon wieder braun?“. Und wieso hat Ninchens Apfel einen String-Tanga an?! Und wieso liegt hier eigentlich Stroh? Ähm...ok. Lassen wir das!