Die Superhits der 80er, der 90er und das Beste von heute

Aachen und Gladbach treffen sich im DFB-Pokal

Das ist das Hammerlos schlechthin. In der ersten DFB-Pokal-Hauptrunde empfängt der Drittligist Alemannia Aachen im August auf dem Tivoli den Champions League Qualifikanten und Lokalkonkurrenten Borussia Mönchengladbach. „Für die Region ist das ein Kracher, denn bei einem solchen Derby ist immer Rivalität drin, aber sportlich gesehen ist das ein ganz schweres Los“, sagt Trainer Ralf Aussem.

Bei der Borussia wurde das Los mit gemischten Gefühlen aufgenommen, doch an der Krefelderstraße freut man sich auf das Duell mit dem Nachbarn aus der Bundesliga. „Ich habe mir Gladbach oder Köln gewünscht, nur gegen Düsseldorf wollte ich erst einmal nicht spielen. Gladbach ist doch super, da wird die Hütte voll und der Tivoli wird beben, “  meint Rückkehrer Sascha Rösler. Natürlich freut sich auch Ralf Aussem auf das brisante Match im August, weiß aber auch, dass dadurch ein Weiterkommen im Pokal schwierig wird. „Wir müssen realistisch sein, denn da trifft ein Drittligist auf einen Bundesligisten, ein Vorteil könnte aber sein, dass wir zu diesem Zeitpunkt schon ein paar Pflichtspiele absolviert haben.“ Der Pokalkracher soll vor allem Geld in die leeren Alemannia-Kassen spülen, ein ausverkaufter Tivoli ist garantiert. „Geld ist wichtig und sichert die Existenz des Vereins, dafür ist das Glückslos ganz wichtig“, atmet der Coach kräftig durch.

Natürlich ist das Kräftemessen mit der Borussia auch für die Youngster am Tivoli interessant. Groß war der Jubel bei Stürmer Denis Pozder, denn er hat acht Jahre für Mönchengladbach in der Jugend gekickt. „Das ist meine Stadt, dort leben meine Freunde und auch die Familie. Für mich ist das ein Traumlos.“

Das letzte Match beider Teams im Pokal wurde am 17. März 2004 auf dem ausverkauften Tivoli ausgetragen. Damals siegten die Schwarz-Gelben durch ein Freistoßtor von Ivo Grlic mit 1:0 und zogen ins DFB-Pokalfinale in Berlin ein. Der Rest ist bekannt!

Der Kartenvorverkauf soll voraussichtlich am 15. Juli im Rahmen der Saisoneröffnung am Tivoli beginnen und dabei wird den Dauerkarteninhaber ein Vorkaufsrecht eingeräumt.

Autor: Thomas Fuchs