Wenn Eier schwarzfahren...

Die Polizei Aachen hat in einem Linienbus in der Voreifel rund 180 Hühnereier sichergestellt. Vom Dieb der Eier fehlt bislang jeder Spur.

Die Polizei war ursprünglich wegen eines Schwarzfahrers zum Bus gerufen worden und hatte anschließend das gesamte Fahrzeug geräumt – übrig blieben schließlich 180 Eier ohne Fahrschein oder Aufsichtsperson.

Da die Ware polizeilich erfasst werden muss, gab es für die Beamten nur die Möglichkeit die Eier als „Fundsache“ oder „Diebesgut“ zu deklarieren und entschieden sich für Letzteres. Unter der Asservatennummer 1107/11 wurden die Eier sichergestellt und mit zur Wache genommen, wo der Hof ausfindig gemacht werden konnte, von dem die Eier kamen und ebenso der rechtmäßige Besitzer – ein Markstandbetreiber in Aachen.

Die Polizei vermutet, dass der Täter die Eier in einem unbeobachteten Moment vom Marktstand geklaut hat und anschließend mit ihnen in den Bus gestiegen ist. Als die Polizei wegen des Schwarzfahrers kam, hat der freche Dieb vermutlich kalte Füße bekommen und hat sich von seinem Diebesgut entfernt.

Die Eier sind inzwischen wieder bei ihrem Besitzer – der Eierdieb ist weiterhin auf freiem Fuß.

Mehr zum Thema Programm