Mückenplage - So werdet Ihr sie los

Mücke

Zart gebaut, dazu schlanke Beinchen, ein stechend-saugender Rüssel und kleine Flügel. Fertig ist der nervigste Gast des Sommers: Die Stechmücke. In diesem Jahr gibt es besonders viele von den kleinen Insekten. Schuld daran ist der milde Winter.

In Dormagen bei Düsseldorf gibt es eine Plage. Die Menschen dort klagen über 50 Mückenstiche und mehr. Als erste Stadt erwägt Dormagen jetzt, gegen die in diesem Jahr spürbar ausgeprägte Mückenplage vorzugehen. So wird darüber nachgedacht, ein sogenanntes biologisches Bekämpfungsmittel dessen Bazillen die Mückenlarven töten, einzusetzen. Schuld an der Plage ist der viel zu warme Winter: Das feuchtwarme Wetter hat für ein Mücken-Wohlklima gesorgt. Heftige Regenfälle und Hochwasser haben vielerorts günstige Brutstätten zurückgelassen.

Was nun? Wir haben fünf nützliche Tipps für Euch gegen die Plage zusammenfasst, so haltet Ihr Euch die Plagegeister vom Hals:

1. Antimückenspray: Am besten ihr besorgt Euch ein Antimückenspray in der Apotheke oder im Drogeriemarkt. Als besonders langanhaltende Lösung gegen Mücken haben sich beim Test der Stiftung Warentest die Wirkstoffe Diethyltoluamid – kurz DEET – und Icaridin herausgestellt. Aber Achtung, die meisten Sprays reizen Augen und Schleimhäute.
2. Die richtige Kleidung: Mücken sind faul. Sie krabbeln nicht unter die Kleidung, wenn ihr nackte Flächen bietet. Achtet auf dichtgewebte Stoffe – sie sind eine echte Barriere für Mücken. Dazu sollten ihr lieber mit langer als mit kurzer Hose herumlaufen.
3. Ventilator: Neben seinem Kühl-Effekt hat ein Ventilator auch Auswirkungen auf Mücken: Zum einen kann er die Tierchen einfach wegpusten, zum anderen wirbelt er die Luft im Raum so durcheinander, dass die Mücke die Orientierung verliert. Das Tierchen weiß dann nicht mehr, von wo genau der verführerische Ausstoß von Kohlendioxid aus der menschlichen Atemluft kommt.
4. Fliegengitter: Mücken springen auf Kohlendioxid in der Atemluft an – deshalb sind schlecht durchlüftete Räume ein El Dorado für die Blutsauger. Ein Fliegengitter hindert die Eindringlinge daran, durch die geöffneten Fenster ins Zimmer zu kommen. Mücken springen auf Kohlendioxid in der Atemluft an – deshalb sind schlecht durchlüftete Räume ein El Dorado für die Blutsauger. Ein Fliegengitter hindert die Eindringlinge daran, durch die geöffneten Fenster ins Zimmer zu kommen.
5. Duschen: Duschen hilft gegen Körpergeruch und damit auch gegen Mücken. Daher am besten den natürlichen „Locksto

Mehr zum Thema Programm