Knaller nur mit Prüfsiegel

In der anstehenden Silvesternacht wird auch im 100'5 Revier wieder an vielen Orten kräftig gezündelt und geknallt. Beim Kauf von Silvesterfeuerwerk, der heute beginnt, solltet Ihr vor allem auf amtliche Prüfsiegel achten, denn illegales Feuerwerk ist oft hochgefährlich!

Feuerwerkskörper werden nach dem Grad der Gefährlichkeit in Kategorien unterteilt. Es dürfen nur geprüfte Feuerwerkskörper der Kategorien F1 und F2 verkauft werden.

  • F1 = z.B. Wunderkerzen, Knallerbsen; dürfen über das ganze Jahr verkauft werden; an Personen, die das 12.Lebensjahr vollendet haben
  • F2 = z.B. Raketen, Kanonenschläge oder Böller; dürfen in diesem Jahr nur zwischen dem 28.12. und Silvester verkauft werden; nur an volljährige Personen.


Nach neueren Bestimmungen sind diese Feuerwerkskörper durch ein aufgedrucktes CE-­Zeichen zu erkennen. Außerdem haben sie eine sogenannte Registriernummer.

Die Registriernummer enthält die Kennnummer der Prüfstelle, die die EU-Baumusterprüfung für den Feuerwerkskörper durchgeführt hat. Das CE-Zeichen ist kombiniert mit der Kennnummer der Prüfstelle, die die Qualitätssicherung beim Hersteller überwacht.

Eine Prüfnummer von der Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung sieht zum Beispiel so aus:

0589 – F2 – 1254

0589 – Nummer der Prüfstelle
F2 – Feuerwerkskategorie
1254 – fortlaufende Nummer

Wer Produkte widerrechtlich ohne Sondererlaubnis benutzt, riskiert zumindest eine Geldstrafe. Bußgelder bis zu 50.000 Euro und sogar Freiheitsstrafen sind möglich. Das Abbrennen von Feuerwerk ist nur an Silvester und Neujahr, 31. Dezember 2017 und 1. Januar 2018 gestattet.
Generell verboten ist das Zünden von Feuerwerks- und Knallkörpern in der unmittelbaren Nähe von Kirchen, Krankenhäusern, Kinder- und Altersheimen sowie in der Nähe von besonders brandempfindlichen Gebäuden und Anlagen.
Die Gebrauchshinweise der Hersteller sollten unbedingt beachtet werden. Bis auf wenige Ausnahmen ist eine Verwendung von Feuerwerk in geschlossenen Räumen strengstens verboten.

Feuerwerkskörper sollten nicht unkontrolliert aus Fenstern oder von Balkonen geworfen werden. Nach dem Anzünden sollte ein ausreichender Sicherheitsabstand eingehalten werden.
Nicht gezündete Feuerwerkskörper (Blindgänger) sollten nicht nochmals angezündet werden. Feuerwerkskörper sollten nicht selbst hergestellt werden. Hierbei kann es zu schwersten Verletzungen kommen!

Feuerwerk sollte niemals am Körper, etwa in Jacken- oder Hosentaschen, aufbewahrt bzw. getragen werden.

Wohnungen sollten in der Silvesternacht immer vor Brandgefahren geschützt, Möbel, Hausrat und andere brennbare Gegenstände von Balkonen und Terrassen entfernt werden. Fenster und Türen sollten geschlossen bleiben.

Im Falle eines Brandes oder Unfalles sollte sofort der Notruf 112 gewählt werden.

 

Mehr zum Thema Programm