Ein Glücksgefühl für die Alemannia

Am Ende lagen sich alle in den Armen: Spieler, Betreuer und Fans. Alemannia Aachen hat mit einem Last-Minute-Elfmeter bei Rot-Weiss Essen mit 2:1 gewonnen. Ein Sieg, der tabellarisch nichtssagend ist und doch allen, deren Herz an der Alemannia hängt, ein Glücksgefühl beschert, das in den finanziell schweren Zeiten gerade richtig kommt.

"Wir sind eine verschworene Einheit. Wir wollen weiterhin Spaß haben an der Arbeit und das macht mich stolz so eine Truppe trainieren zu dürfen" , sagt ein glücklicher Fuat Kilic nach Spielende. Der Alemannia Trainer bekam zahlreiche Glückwünsche für den couragierten Aufritt seiner Jungs, auch der vorläufige Insolvenzverwalter Dr. Christoph Niering reihte sich in die Liste der Gratulanten ein. Der Rechtsanwalt reiste mit nach Essen, um ein Gefühl von dem Club zu bekommen, den er seit ein paar Tagen wieder finanziell "aufpäppeln" darf. Am Ende gab es von ihm eine erste Prämie für die Mannschaft: Ein Kasten Bier.

Die Highlights aus dem 80. Westschlager gibt es hier nochmal zum Nachhören - präsentiert vom Autohaus Claessens, dem Hyundai Händler im 100'5-Revier:

Foto: Jerome Gras

Mehr zum Thema Programm