Alemannia: Wenn auf der Bank mehr geht...

Viel Ballbesitz, ein Tor und langweiliges Hin- und Hergeschiebe. Alemannia Aachen hat im Auswärtsspiel bei Fortuna Düsseldorf U23 enttäuscht. Während im ersten Durchgang Langeweile pur herrschte, gab es im zweiten Durchgang immerhin zwei Tore - allerdings war es das auch schon. Aachen führte mit 1:0, musste dann aber mit einem 40-Meter-Freistoß und dem Kopfball von Weber doch noch einen Gegentreffer hinnehmen.

Da war die Auswechselbank bei Alemannia Aachen sicher unterhaltsamer als das Spiel auf dem Platz. Getränkeflaschen, Leibchen, Schienbeinschoner, Hütchen waren an diesem Samstagnachmittag fast spannender als das Gekicke auf dem Grünen: "Zu träge, zu lethargisch", resümierte am Ende ein enttäuschter Aachener Trainer Fuat Kilic die Partie. Es bleibt dabei: Alemannia Aachen ist zwar auswärts ungeschlagen, weist aber auch gleichzeitig Schläfrigkeit im Offensivspiel auf. Keine Ideen, kein Durchkommen. Nach gefühlt 20 Querpässen kommt ein langer Ball und alle schauen zu. Meik Kühnel brachte zwar nach dem ersten und einzigen zu Ende gespielten Angriff das Tor, doch da passt es, dass ausgerechnet Christian Weber den Ausgleich markierte. Der Ex-Aachener freute sich am Ende über den Punktgewinn. Die wenigen Highlights gibt es hier nochmal zum Nachhören.

Mehr zum Thema Programm