Alemannia: Stau, Fallrückzieher, ein Punkt

"Wir müssen mehr Geduld haben", sagte Alemannia Coach am Ende der 90 Minuten beim SC Verl. Dem Trainer fehlte die kompakte Defensivarbeit und der Rhythmuswechsel in der zweiten Hälfte. Am Ende war es wohl ein gerechtes 1:1 in Verl.

Die Alemannia bleibt auswärts ungeschlagen, dazu bleibt die Serie von 5 ungeschlagenen Spielen bestehen. Trotz mehr als fünf Stunden Busfahrt und etlichen Staus kamen die Schwarz-Gelben gut in die Partie. Jerome Propheter krönte die gute erste Halbzeit mit einem sehenswerten Fallrückzieher im Strafraum der Gastgeber. Es folgten schnelle Angriffe über Tobias Mohr und Ryo Suzuki. Jannik Löhden köpfte, ein Verler klärte auf der Linie. Somit ging es mit einem knappen 0:1 in die Pause. Die zweite Hälfte zeigte ein komplett anderes Bild. Verl glich aus, schoss an den Pfosten und wartete auf einen Elfmeterpfiff. Viktor Maier wurde im Aachener Strafraum ordentlich bearbeitet. Am Ende kann die Alemannia diesen Punkt gut gebrauchen - etwas schade, dass im zweiten Durchgang das Konzept etwas auf der Strecke blieb. Jetzt gehts kommenden Samstag im Heimspiel mit Spitzenreiter Borussia Mönchengladbach II weiter.

Die Highlights der Partie SC Verl gegen Alemannia Aachen gibt es hier nochmal zum Nachhören.

 

Mehr zum Thema Programm