News

19-Jähriger Alsdorfer brutal zusammengeschlagen

Am frühen Samstagmorgen haben drei Jugendliche auf dem Gelände der Gesamtschule einen 19-Jährigen zusammengeschlagen und schwerst verletzt.

Sie schlugen mit Fäusten und Eisenstangen auf ihr Opfer ein und ließen den jungen Mann dann liegen. Er wurde später gefunden und ins Krankenhaus gebracht. Laut Staatsanwaltschaft schwebt er nicht in Lebensgefahr.

Die drei mutmaßlichen Täter sind gefasst: Zwei 15-Jährige und ein 20-Jähriger sind dringend tatverdächtig und sitzen jetzt in U-Haft. Einer der Jugendlichen soll sich vorher mit dem Opfer gestritten haben. mehr...

Aachen braucht Spenden für Flüchtlinge

Aachen - Nach der Ankunft von 300 Flüchtlingen Anfang dieser Woche ist die Hilfsbereitschaft in der Stadt groß.

Viele von ihnen haben nur das bei sich, was sie am Körper tragen. Nach Auskunft der Stadt Aachen werden Spenden gebraucht, etwa Schuhe aller Größen, auch für Kinder, Unterwäsche für Damen, Herren und Kinder, Socken, Kinderbekleidung, Taschen, etwa Sporttaschen und Rucksäcke, Kinderwagen und Buggys. Abgeben kann man sie im Bezirksamt Kornelimünster/Walheim. Das Deutsche Rote Kreuz holt sie ab und organisiert die Ausgabe der Spenden im Inda-Gymnasium. Es wird ausdrücklich darum gebeten, Sachen nicht direkt in der Schule vorbeizubringen, da sie erst mehr...

Bilder von Überwachungskameras sollen helfen

Nach einer versuchten Vergewaltigung am letzten Samstag an der Sternstraße hat die Polizei jetzt Bilder von Überwachungskameras veröffentlicht. Darauf ist der gesuchte Mann zu sehen. Er hatte Samstagmorgen gegen 3 Uhr einer 27-Jährigen angeboten, sie nach Hause zu begleiten.

An der Sternstraße dann überwältigte der Unbekannte plötzlich die Frau. Er zog sie in ein Gebüsch und forderte sexuelle Handlungen von ihr. In einem unaufmerksamen Moment konnte die 27-Jährige flüchten. Das Opfer beschreibt den Angreifer wie folgt: 20 bis 25 Jahre alt, ca. 170 bis 180 cm groß, schlanke Gestalt, kurze blonde Haare, Deutscher.

Zur Tatzeit war er bekleidet mit einer mehr...

Brand bei Poco: Täter offenbar gefasst

Der Poco-Brandstifter ist offenbar gefasst. Die Polizei hat im Rhein-Sieg-Kreis einen 43 Jährigen Verdächtigen festgenommen.

Er soll versucht haben das Unternehmen um eine Millionensumme zu erpressen. Zuerst soll er vor zwei Wochen das Poco-Lager in Köln-Porz und dann am Montag das Lager in der Gut-Dämme-Straße in Aachen angezündet haben. Der so ausgelöste Brand war der größte in Aachen seit 30 Jahren.

Alle aktuellen Infos gibt's natürlich auf 100'5 DAS HITRADIO. mehr...

Großbrand in Aachen mit 150 Feuerwehrleuten

An der Gut-Dämme-Straße sind am Morgen das Lager des Möbelhauses Pocco und die Räume des Selection Fitness Centers niedergebrannt. Bei der angrenzenden Fußball-Halle konnte die Feuerwehr verhindern, dass die Flammen auf sie übergriffen.

Auch zur Stunde werden noch weitere Brand-Nester gelöscht, sagt Einsatzleiter Georg Schmidt von der Feuerwehr Aachen. "Dieses Feuer ist der größte Brand in den letzten 30 Jahren", so Schmidt weiter. In der Spitze haben die Einsatzkräfte 12 Kubikmeter Löschwasser pro Minute eingesetzt - zum Vergleich das sind mehr als 80 gefüllte Badewannen voll Wasser.

Rund 150 Feuerwehrleute waren in den Morgenstunden mehr...

Marcel Philipp meldet sich im Kita-Streik zu Wort

Aachens Oberbürgermeister Marcel Philipp appelliert im Kita-Streik an beide Seiten. In einer Stellungnahme hat Aachens OB jetzt von einer großen Belastung für die betroffenen Kinder und Eltern geschrieben. Er schreibt von hunderten Briefen und Mails, die Eltern ihm geschickt haben.

"Der Streik in unseren 57 städtischen Kindertagesstätten in Aachen ist eine sehr große Belastung für die betroffenen Kinder und Eltern - er stellt zahlreiche Familien vor große Herausforderungen", Marcel Philipp (in Briefen an den Ver.di-Bundesvorsitzenden Frank Bsirske und den Präsidenten der Vereinigung der kommunalen Arbeitgeberverbände (VKA), Thomas Böhle.) mehr...

Erste Burger King Filiale im 100'5-Revier wegen Hygienemängeln geschlossen

Der Skandal um Hygienemängel in Burger King Filialen hat jetzt auch das 100'5-Revier erreicht. Die Filiale in Jülich ist schon geschlossen.

Und auch in Alsdorf gibt es Probleme. Dort werden aber momentan noch Burger verkauft. Angeblich wurden in manchen Burger King Filialen abgelaufene Lebensmittel verarbeitet und außerdem sollen Mitarbeiter nicht nach Tarif bezahlt worden sein. Aufgedeckt wurde der Skandal von der Enthüllungs-Reportage "Team Wallraff - Reporter Undercover". Der Geschäftsführer des Franchisenehmers, der in Deutschland neben denen in Jülich und Alsdorf über 90 weitere Filialen von Burger King betreibt, ist inzwischen zurückgetreten.

Eine mehr...

Der Blitzmarathon 2015 - Alle Blitzen

Am 16. April startet der erste europaweite Blitz-Marathon. In 21 Ländern wird zum ersten Mal gleichzeitig die Geschwindigkeit auf den Straßen kontrolliert. Der Marathon läuft von 6 Uhr morgens bis 24 Uhr. Auch diesmal wieder konnten die Menschen im 100'5-Revier über Kontrollstationen abstimmen. Die Blitzen findet Ihr im Überblick. mehr...

100'5 Benefizschwimmen mit 21.500 Euro Erlös

Das 100'5 Benefizschwimmen ist mit einem von vielen Schwimmern angestrebten Erfolg zu Ende gegangen. Das Endergebnis: In Übach-Palenberg und in Aachen wurden insgesamt über 107.000 Bahnen geschwommen (Ulla-Klinger-Halle Aachen 51.186; Ü-Bad Übach-Palenberg: 56.266).

Allein durch die Schwimmleistung der 100'5-Hörer gehen damit knapp 21.500 Euro an den Verein Herzkrankes Kind Aachen e.V.. Neben den über 2.000 schwimmenden Teilnehmern waren auch viele freiwillige Helfer vor Ort; unter anderem von der DLRG und dem Schwimmverein VFR Übach-Palenberg.

Übach-Palenbergs Bürgermeister Jungnitsch und Aachens OB Philipp waren nicht nur als Schirmherren der mehr...

Mutmaßlicher Drogendealer in Linnich angeschossen

Linnich - Bei einem Polizeieinsatz ist ein mutmaßlicher Drogendealer schwer verletzt worden.

Der 68-jährige soll auf einem Bauernhof in Linnich-Tetz eine illegale Cannabis-Plantage betrieben haben. Wie erst heute bekannt wurde, haben Polizisten sie gestern entdeckt. Sie ermittelten gegen zwei Verdächtige, die die Pflanzen seit Jahren in einem unterirdischen Tunnelsystem angebaut haben sollen. Als die Beamten zugriffen, zog einer der beiden, ein 68-jähriger Mann, eine Pistole und wollte sich offenbar selbst erschießen. Um das zu verhindern, schoss ein Polizist ihm in die Hand. Dabei löste sich ein Schuss aus der Waffe des Verdächtigen und traf ihn in den Kopf. mehr...