News

Löscharbeiten in Aachen-Brand in der Schlussphase

Seit mehr als 48 Stunden ist die Feuerwehr damit beschäftigt, an einer Schreinerei in Aachen-Brand ein Silo mit Holzspänen zu löschen. Darin hat sich ein Schwelbrand entwickelt.

Heute Vormittag haben die Einsatzkräfte begonnen, den Inhalt abzulassen. Die Späne müssen langsam von Feuerwehrleuten durch eine Öffnung in dem Silo herausgezogen werden, weil es ist nicht auszuschließen ist, dass es immer noch Glutnester gibt. Dabei müssen die Einsatzkräfte Atemschutzgeräte tragen, denn um den Brand zu löschen, musste eine Spezialfirma Stickstoff in den Silo leiten, der dem Feuer den benötigten Sauerstoff entziehen sollte.

Deshalb kommen jetzt mit den Spänen mehr...

Dürener Polizei bittet um Hinweise zur Identifizierung eines Toten

Die Polizei in Düren benötigt Unterstützung bei der Identifizierung einer Leiche. Der tote Mann war am Karnevalssonntag in den Mittagsstunden in der Rur in Düren-Rölsdorf gefunden worden.

Der Fundort ist in der Nähe der Kuhbrücke. Hinweise auf ein Fremdverschulden gibt es laut Polizei nicht, aber die Identität des kopflosen Toten konnte sie bisher nicht feststellen.

Der Mann war etwa 40 bis 65 Jahre alt, etwa 1,85 bis 1,90 Meter groß und wog 80 bis 90 Kilo. Über dem linken Knie hat er ein auffälliges rundes Muttermal. mehr...

Bäume in Geilenkirchen-Teveren sollen gekürzt werden

Im Einflugbereich der Nato-Air-Base in Geilenkirchen-Teveren sollen in der nächsten Zeit wieder Bäume gekürzt oder ganz gefällt werden. Das hat der Kreis Heinsberg mitgeteilt.

Der Kreis und die Stadt Geilenkirchen seien dazu vom Luftfahrtamt der Bundeswehr aufgefordert worden, weil die Bäume die Flugsicherheit im Einflugbereich beeinträchtigen würden.

Das betreffe vor allem die Eichenallee an der Kreisstraße 3, aber unter anderem auch eine Fläche im Naturschutzgebiet. In den kommenden Tagen sollen die Bauhöfe von Stadt und Kreis und der Bundesforst mit den Arbeiten beginnen. mehr...

Endspurt in den Straßenkarneval im 100'5 Revier

Mehrere Rosenmontagszüge auch in der Region sind gestern wegen der Sturmwarnung abgesagt worden. Das betraf unter anderem die Züge in Erkelenz, Gangelt und Heinsberg-Oberbruch.

Für die stattfindenden Züge galten zusätzliche Sicherheitsvorkehrungen. So waren keine Pferde, Kutschen oder Planwagen in den Zügen und große Absperrplanen wurden entfernt.

Die Rosenmontagszüge in Aachen und Eschweiler sind laut Polizei friedlich verlaufen. Am Rande der Züge hätten die Beamten aber in mehreren Fällen eingreifen müssen, unter anderem wegen Schlägereien, bei denen meist zuviel Alkohol im Spiel war. Laut Festausschuss Aachener Karneval haben in Aachen rund 130 000 mehr...

Feuer an RWTH Aachen

In einem der ältesten Institute der RWTH Aachen hat es in der Nacht gebrannt. Eine Werkzeughalle auf dem Campus Melaten wurde völlig zerstört.

Um kurz vor 23 Uhr wurden der Feuerwehr Flammen im Werkzeugmaschinenlabor gemeldet. Eine knappe halbe Stunde später stand fest, dass das Dach schon völlig durchgebrannt war. Die Löscharbeiten dauerten bis zum Morgen, die Einsatzkräfte konnten aber nicht verhindern, dass die Halle zum Teil einstürzte.

Wegen der starken Hitze konnten die Feuerwehrleute nicht in das Gebäude hinein, sondern mussten von außen löschen. Noch ist auch nicht klar, wann die Ermittler die Halle betreten können. Deshalb wird es mehr...

Jecken feiern - mehr Polizei sorgt für Sicherheit

Im 100'5-Revier wird heute seit 11.11 Uhr wieder die fünfte Jahreszeit gefeiert. Damit das auch reibungslos klappt, will die Polizei in Aachen mehr Präsenz zeigen.

Besonders in der Nacht wird verstärkt patroulliert. Für mehr Sicherheit im Straßenverkehr soll es überall mehr Alkoholkontrollen geben. Die Polizei rechnet zu Karneval mit einem deutlich höheren Einsatzaufkommen als sonst.

Außerdem hat die Polizei für Aachen 19 sogenannte Karnevalsverbote ausgesprochen. Das betrifft meist junge Erwachsene, die als Intensivtäter gelten. Sie dürfen an den jecken Tagen nicht in die Aachener Innenstadt. mehr...

Heinsberg bringt Bürgerbegehren auf den Weg

Im Heinsberger Stadtrat geht es heute wieder um die Zukunft der Grundschulen in Porselen, Kempen und Unterbruch. Die Politiker wollen das erste Heinsberger Bürgerbegehren auf den Weg bringen.

Eine Satzung mit Bedingungen für einen ersten möglichen Bürgerentscheid soll beschlossen werden. Nach dem Ratsbeschluss will die Interessengemeinschaft Schulretter Unterschriften für ein Bürgerbegehren sammeln. Damit es zu einem Begehren kommt, werden 2400 Unterschriften benötigt. Erst dann kommt es zum eigentlichen Votum, und der Frage, ob die Schulen offen bleiben oder geschlossen werden.

Die Wahl wird dann per Briefwahl oder mit dem klassischen Stimmzettel in mehr...

Klage gegen Tihange jetzt offiziell beschlossene Sache

Die Städteregion Aachen zieht gegen das belgische Atomkraftwerk Tihange vor Gericht. Das hat der Städteregionsausschuss am Abend in einer Sondersitzung einstimmig beschlossen.

Vor dem höchsten belgischen Verwaltungsgericht soll gegen die Wiederaufnahme des Betriebsvon Tihange 2 geklagt werden. Ziel einer weiteren Klage ist, dass der Block generell stillgelegt wird. Außerdem will sich die Städteregion an einer weiteren Klage von Greenpeace Belgien beteiligen.

Auch das NRW-Umweltministerium hat die Absicht, die Städteregion zu unterstützen. Dazu müssen aber erst einmal die rechtlichen Möglichkeiten geprüft werden.

Die Deutschsprachige Gemeinschaft mehr...

Klage gegen Tihange jetzt offiziell beschlossene Sache

Die Städteregion Aachen zieht gegen das belgische Atomkraftwerk Tihange vor Gericht. Das hat der Städteregionsausschuss am Abend in einer Sondersitzung einstimmig beschlossen.

Vor dem höchsten belgischen Verwaltungsgericht soll gegen die Wiederaufnahme des Betriebsvon Tihange 2 geklagt werden. Ziel einer weiteren Klage ist, dass der Block generell stillgelegt wird. Außerdem will sich die Städteregion an einer weiteren Klage von Greenpeace Belgien beteiligen.

Auch das NRW-Umweltministerium hat die Absicht, die Städteregion zu unterstützen. Dazu müssen aber erst einmal die rechtlichen Möglichkeiten geprüft werden.

Die Deutschsprachige Gemeinschaft mehr...

Leichenfund in Herzogenrath

Zwischen Herzogenrath-Merkstein und Übach-Palenberg ist heute Morgen eine verbrannte Leiche gefunden worden.

Ein Anwohner hatte die Feuerwehr gerufen, weil ein Anhänger an einem Waldrand brannte. Darauf stand vorher ein Hochsitz - der brannte aber völlig nieder. Als die Einsatzkräfte das Feuer gelöscht hatten, entdeckten sie die verkohlte Leiche. Die Hintergründe sind noch unklar. Nach der Obduktion geht die Staatsanwaltschaft von keinem Gewaltverbrechen aus, die genaue Identität bleibt aber weiter ungeklärt. mehr...