News

Täter nach Sexualstraftat in Wickrath gefasst

Nach dem Angriff auf eine Frau in Wickrath hat die Möchengladbacher Polizei jetzt ein Foto des mutmaßlichen Täters veröffentlicht.

Dies führte zu mehreren Hinweisen bei der Polizei. Dadurch konnte der Tatverdächtige ermittelt werden. Der Mann soll vor gut 3 Wochen, am Morgen des 5. Dezembers, eines Samstags, an der L 39 im Bereich der Anschlussstelle Güdderath eine Schwarzafrikanerin sexuell belästigt haben. Sie konnte nur entkommen, weil sie sich heftig wehrte. Opfer und Täter hatten vor dem Übergriff in dem Linienbus SB 1 gesessen. Eingestiegen waren sie an der Haltestelle Marienplatz. Die Kamera des Busses konnte den mutmaßlichen Täter deshalb aufnehmen. mehr...

Unbekannte überfallen Wettbüro in Würselen

Zwei mit Schals maskierte Täter haben am Sonntagabend ein Wettbüro an der Kaiserstraße in Würselen überfallen.

Nach Polizeiangaben zwang einer der Täter zwei Kunden, sich auf den Boden zu legen. Er war mit einem Messer bewaffnet. Der zweite Täter bedrohte währenddessen die Mitarbeiterin des Wettbüros mit einer Pistole und forderte Geld. Mit ihrer Beute flüchteten die Männer in Richtung Parkhotel. Die Fahndung nach ihnen blieb bisher erfolglos.

Beide werden als 25 bis 30 Jahre alt beschrieben, mit breiter Statur. Einer von ihnen war ganz schwarz gekleidet, der andere trug eine helle Jeans und eine olivgrüne Bomberjacke. Die Polizei bittet Zeugen, sich zu mehr...

Feuerwehr Herzogenrath löscht Großbrand in Gewerbegebiet

Im Gewerbegebiet Am Boscheler Berg in Herzogenrath-Merkstein haben in der Nacht Hallen eines Betriebes gebrannt.

Wie die Feuerwehr mitteilt, dauerte es Stunden, den Großbrand zu bekämpfen. Zeitweise waren 110 Einsatzkräfte dort tätig. Die Nachlöscharbeiten werden voraussichtlich auch noch andauern. Als die Feuerwehr im Gewerbegebiet eintraf, standen die Hallen schon im Vollbrand. Weil sich dabei starker Rauch entwickelte, wurde auch ein Messzug der Feuerwehr Eschweiler alarmiert.

Schadstoffe in der Luft wurden dabei laut Feuerwehr aber nicht festgestellt. Verletzt wurde glücklicherweise niemand. Die Brandursache ist noch unklar. Bild: Feuerwehr mehr...

Streit um Altkleidercontainer in Aachen geht vor Gericht

Das Deutsche Rote Kreuz will den Streit um die Altkleidercontainer in und mit der Stadt Aachen vor Gericht bringen.

Mit einer einstweiligen Verfügung will das DRK verhindern, dass es zum Jahresanfang seine Sammelcontainer abbauen muss. In einem Losverfahren hatte ein anderer Anbieter von der Stadt den Zuschlag bekommen, ab 2016 seine Container an rund 100 öffentlichen Standorten aufzubauen.

Das Deutsche Rote Kreuz müsste seine Container nun eigentlich abbauen. Dagegen will es jetzt aber klagen und das Losverfahren noch einmal vom Oberverwaltungsgericht in Münster prüfen lassen. Oberbürgermeister Marcel Philipp erklärte, die Stadt sei an das geltende mehr...

Tätersuche mit Phantombild nach Raubüberfall in Hückelhoven

Mit einem Phantombild hofft die Polizei, den brutalen Wohnungsraub vom letzten Freitag auf der Straße Ochsenbend in Hückelhoven-Rurich aufzuklären.

Zwei Männer hatten dort abends an einer Haustür geklingelt, die Bewohnerin niedergeschlagen und gefesselt und waren dann mit ihrem Geld geflüchtet. Beide Männer sollen schlank und etwa 30 Jahre alt sein.

Sie sprachen Deutsch mit Akzent. Einer trug weiße, knöchelhohe Chucks mit grünen Streifen an den Sohlen. Von einem der Täter gibt es inzwischen ein Phantombild.

mehr...

Papst Franziskus erhält den Karlspreis 2016

Der Karlspreis 2016 geht an Papst Franziskus. Das haben das Karlspreisdirektorium und die Stadt Aachen heute Mittag bekannt gegeben.

Zur Begründung hieß es, der Papst sei eine Stimme des Gewissens, die mahne, den Menschen in den Mittelpunkt zu stellen. Er sei auch einer der Ersten gewesen, die angemahnt haben, Verantwortung für Flüchtlinge zu übernehmen. Die Verleihung des Karlspreises soll – anders als üblich – nicht in Aachen stattfinden, sondern in Rom. Ein genauer Termin steht noch nicht fest.

Der Karlspreis wird seit 1950 für besondere Verdienste um die europäische Einigung verliehen. Papst Franziskus ist der 58. Träger des nach Karl dem Großen mehr...

Prozess um Überfall auf Aachener Juwelier hat begonnen

Fast zwei Jahre nach dem filmreifen Überfall auf ein Juweliergeschäft in der Aachener Innenstadt muss sich ab heute einer der Täter vor dem Landgericht verantworten.

Der Raubüberfall am Holzgraben ereignete sich im Februar 2014 und war äußerst professionell geplant. Mit zwei Autos, die schon lange davor in Düsseldorf und Bonn gestohlen worden waren, fuhren die Täter vor dem Geschäft vor. Mit einem der Wagen versperrten sie die Zufahrt, dann stürmten mehrere bewaffnete und maskierte Männer in den Laden. Ohne ein Wort zu sagen bedrohnten sie Kunden und Angestellte, zerschlugen Vitrinen und nahmen unter anderem wertvolle Uhren mit.

Gerade einmal drei mehr...

Stationäre Grenzkontrollen sind beendet

Es gibt eine gute Nachricht für viele Pendler im 100'5-Revier. Die Bundespolizei hat die stationären Grenzkontrollen heute Nachmittag beendet. Sie waren vor gut einem Monat, nach den Terroranschlägen von Paris, eingeführt worden.

Seitdem gab es vor allem auf der A 44 von Belgien kommend in Richtung Aachen immer wieder lange Staus. Das dürfte sich jetzt ändern. Die Bundespolizei setzt auf eine neue Strategie, weil sie vermutet, dass sich Kriminelle mittlerweile auf die Situation eingestellt haben. Die Grenzen werden auch weiter verstärkt überwacht, aber mobil. Bei den Kontrollen wurden im 100'5-Revier zwar keine Terrorverdächtigen gefasst, aber die Bundespolizei mehr...

Zug rammt Auto in Nörvenich

In Nörvenich-Binsfeld ist es heute Morgen zu einem schweren Unfall gekommen.

Ein Auto wurde von einem Zug erfasst. Wie die Polizei uns sagte, ist der Autofahrer an dem unbeschrankten Bahnübergang auf die Gleise gefahren. Ob der 77-Jährige in der Dunkelheit den Güterzug übersehen oder gar nicht erst darauf geachtet hat, ist nicht klar. Das Gleis wird nur selten genutzt, und wenn ein Zug hier fährt, muss er vor dem Übergang erst anhalten. Wie ein Zeuge berichtet, hat sich der Lokführer auch diesmal daran gehalten.

Trotzdem erfasste die Bahn den Wagen, nachdem sie wieder angefahren war, und schob ihn auf eine Wiese. Der Autofahrer wurde schwer verletzt. mehr...

Fahndung im Zusammenhang mit Spielhallenüberfällen

Die Polizei Köln sucht nach einem mutmaßlichen Räuber, der sich möglicherweise in Aachen aufhält.

Der 31-jährige Verdächtige wird mit Haftbefehl gesucht, weil er in der Kölner Innenstadt vier Spielhallen überfallen haben soll. Die Überfälle liefen immer ähnlich ab und geschahen immer in den frühen Morgenstunden. Unter Anwendung von Gewalt drohte der Täter den Angestellten und entwendete die Tageseinnahmen oder das Bargeld aus den Automaten. In drei von vier Fällen flüchtete er mit der Beute in unbekannte Richtung.

Verdächtig ist ein 31-jähriger wohnsitzloser Mann, der sich überwiegend in den Stadtgebieten Aachen, Köln und Düsseldorf aufhalten soll. Die mehr...