Wirtschaft

Aktuelle Meldungen zum Thema Wirtschaft & Entwicklung bzw. Veränderung von Unternehmen im 100'5-Revier.

Arbeitslosigkeit im 100'5 Revier im Mai zurückgegangen

Gute Nachrichten gibt es Ende Mai vom Arbeitsmarkt im Bezirk der Arbeitsagentur Aachen-Düren. Die Zahl der Arbeitslosen ist im abgelaufenen Monat stark zurückgegangen.

Im Vergleich zum Vormonat ging sie um mehr als 1000 Personen zurück und ist damit mit rund 40.600 auf dem niedrigsten Stand in einem Mai seit 25 Jahren. Der Rückgang betrifft demnach alle Standorte und alle Personengruppen. Als besonders wichtige Herausforderungen für dieses Jahr sieht die Arbeitsagentur die Qualifizierung von Arbeitslosen ohne Berufsausbildung und die Vermittlung Langzeitarbeitsloser. Diese Probleme sollen jetzt noch einmal besonders angepackt werden, so Klaus Jeske von der mehr...

Beschäftigte sind zufrieden

Der Großteil der Beschäftigten in der Metall, Stahl und Textil-Branche ist mit ihrer momentan Arbeitszeit zufrieden. Das ergab eine Umfrage der IG Metall unter rund 1200 Angestellten im Raum Aachen.

80 Prozent gaben an, zufrieden oder eher zufrieden zu sein. Für die Arbeitnehmer gibt es dennoch Optimierungsbedarf: Viele wünschen sich eine 35-Stunden-Woche und mehr Selbstbestimmaung in ihrer Arbeitszeit. Die IG Metall will die Ergebnisse nun in den nächsten Tarifrunden mit den Betrieben diskutieren. mehr...

Elektrobus aus Aachen vorgestellt

Aachen wird zur heimlichen Hauptstadt der Elektromobilität.

Nachdem im April der kleine E.Go life vorgestellt wurde, haben die Macher nun nachgelegt und einen kleinen Elektrobus entwickelt- den e.GO Mover. Der ist ist nicht länger als ein handelsüblicher Kombi. Bis zu 15 Menschen kann er von A nach B bringen. Und kosten wird der e.GO Mover nur 35.000 Euro. Ab dem nächsten Jahr ist er zu kaufen. Der Clou: Langfristig soll der kleine Elektrobus autonom - also ohne Fahrer - unterwegs sein. mehr...

Zufriedenheit bei vielen Wirtschaftsunternehmen

Im Bezirk der Industrie- und Handelskammer Aachen läuft es für die Wirtschaft weiterhin gut.

Die Lage der Unternehmen habe sich nochmals verbessert, heißt es von der IHK. Mehr als die Hälfte der Firmen beurteile ihre Situation in der neusten Konjunkturumfrage als gut, nur jedes zehnte Unternehmen sei unzufrieden. Und viele Betriebe rechneten damit, dass es gut weitergeht. Sorgen machen sich viele allerdings darüber, ob sie genügend geeignete Fachkräfte finden. mehr...

Belgische Atomaufsichtsbehörde mit Persilschein für Tihange 2

Die Risse im Reaktorbehälter des belgischen Atommeilers Tihange 2 haben sich nicht verändert. Das habe sich bei neuen Untersuchungen gezeigt, hat die belgische Atomaufsichtsbehörde FANC mitgeteilt.

Der Reaktor sei in den letzten Wochen untersucht worden. Dabei habe es keine Hinweise darauf gegeben, dass die Risse größer geworden seien oder sich neue gebildet hätten. Die FANC hat deshalb keine Einwände dagegen, Tihange 2 wiederanzufahren. mehr...

Cinram muss Stellen streichen

Die Alsdorfer Cinram GmbH muss Stellen streichen.

Das hat das Unternehmen heute Nachmittag bekannt gegeben. Wie viele der rund 1.000 Mitarbeiter ihre Arbeit verlieren werden, steht aber noch nicht fest. Cinram stellt CDs, DVD und Blu-Rays her. Ende Juni verliert das Unternehmen mit Universal Pictures einen wichtigen Kunden. Bisher macht der Auftrag für Cinram 40 Prozent des Umsatzes aus.

Inzwischen hat Cinram zwar zwei neue Kunden gewonnen. Diese können den Verlust aber nicht komplett ausgleichen.

mehr...

Aachener Unternehmen Streetscooter soll zügig expandieren

Der in Aachen entwickelte Elektro-Lieferwagen der Deutschen Post, der Streetscooter, soll in Zukunft auch an externe Kunden verkauft werden.

Dafür soll in NRW ein weiteres Werk gebaut werden. Und das noch in diesem Jahr, heißt es aus dem Vorstand der Post. Das Ziel: pro Jahr bis zu 20.000 Streetscooter bauen. Das wären dann doppelt so viele, wie aktuell in Aachen produziert werden. mehr...

Sieben verkaufsoffene Sonntage in Aachen in diesem Jahr

In Aachen wird es auch in diesem Jahr verkaufsoffene Sonntage geben - allerdings weniger als sonst.

Der Aachener Stadtrat hat gestern Abend entschieden, dass es zwei verkaufsoffene Sonntage in der Innenstadt geben soll, einen in Burtscheid und vier in Brand. Weitere zwischenzeitlich mal geplante sonntägliche Ladenöffnungen finden aber nicht statt. Die Gewerkschaft verdi hatte damit gedroht, dagegen zu klagen, was in anderen Städten in den vergangenen Monaten mehrfach erfolgreich war. mehr...

Medizinische Zentrum heißt künftig Rhein-Maas-Klinikum

Das Medizinische Zentrum in Würselen bekommt einen neuen Namen. Pünktlich zum 50-jährigen Jubiläum heißt das Krankenhaus ab dem 1. Juli "Rhein-Maas-Klinikum".

Mit dem Namen ändert sich auch das Logo. Im Medizinischen Zentrum ist in den letzten Jahren viel in Bewegung: Über 50 Million Euro wurden für Baumaßnahmen und medizinisches Gerät investiert. In den nächsten 4 Jahren sind nochmal Millionen-Investitionen für Erweiterungen und Modernisierungen geplant. mehr...

Verkaufsoffene Sonntage wieder Diskussionsthema

In ganz NRW sorgen verkaufsoffene Sonntage immer wieder für Diskussionen zwischen Stadt und Arbeitgeber auf der einen Seite und Arbeitnehmervertretern auf der anderen.

Auch in Aachen wird darüber aktuell wieder diskutiert. Die Stadt hat die Planung von ursprünglich 11 verkaufsoffenen Sonntagen für dieses Jahr jetzt eingeschränkt. Zum Beschluss im Stadtrat in einer Woche stehen noch 7 Veranstaltungen. Über weitere verkaufsoffene Sonntage in der Innenstadt könnte in späteren Sitzungen aber noch entschieden werden. mehr...