Fußgänger auf der Bundesstraße von Auto erfasst

Wieder hat es im 100'5-Revier einen tödlichen Unfall gegeben.

Vergangene Nacht starb in Wegberg ein Fußgänger. Der Unfall ereignete sich kurz vor halb 5 auf der B57, aus Erkelenz kommend, kurz vor dem Ortsteingang von Rath Anhoven.

Wie die Polizei mitteilte, war hier ein 85-Jähriger zu Fuß unterwegs, als ein Auto ihn erfasste. Der Mann stand zu diesem Zeitpunkt mitten auf der Fahrbahn. Laut einer Polizeisprecherin kam der Anblick für den Autofahrer so überraschend, dass er nicht mehr rechtzeitig bremsen konnte.

Bei dem Zusammenstoß wurde der Rentner so schwer verletzt, dass er noch an der Unfallstelle starb. Die Polizei will jetzt herausfinden, warum der Mann mitten in der Nacht auf der Bundesstraße stand.

Mehr zum Thema Blaulichteinsätze