Würselen

Keine Hinweise auf Fremdeinwirkung

Der Mann, der am Ostermontag tot in einem Auto in Würselen gefunden wurde, ist nicht durch ein Verbrechen ums Leben gekommen.

Mittlerweile ist auch mehr zu der Identität des Toten bekannt, er war 57 Jahre alt und wohnte auch in der Stadt. Wie die Aachener Staatsanwaltschaft sagt, kam er auf natürliche Weise um Leben. Nichts deutet auf ein Verbrechen hin. Der Mann war am Montag in Würselen in einem Lieferwagen gefunden worden. mehr...

Leiches eines Mannes in geparktem Auto in Würselen gefunden

In Würselen ist gestern in einem geparkten Auto die Leiche eines Mannes gefunden worden.

Nach Angaben der Staatsanwaltschaft gibts bisher keine Hinweise, dass er gewaltsam umgebracht wurde. Eine Obduktion im Laufe des Tages soll mehr Infos bringen. mehr...

Toter in Auto in Würselen entdeckt

In Würselen ist am Ostermontag in einem geparkten Wagen die Leiche eines Mannes gefunden worden.

Nach Angaben der Staatsanwaltschaft Aachen gibt es bisher keine Anhaltspunkte für ein Gewaltdelikt. Eine Obduktion im Laufe des Tages soll Hinweise darauf geben, wie der Mann starb, denn die Todesursache ist unklar. Der Tote sei identifiziert, Angaben zu seiner Person macht die Staatsanwaltschaft aber bisher nicht. mehr...

Krankenhaus Bardenberg schließt

Das Krankenhaus Bardenberg wird geschlossen. Das hat der Städteregionstag am Abend mit großer Mehrheit beschlossen.

Die beiden letzten verbliebenen Abteilungen werden aus Kostengründen an den Standort Marienhöhe nach Würselen verlegt, sagt StädteRegionsrat Helmut Etschenberg. Es gebe keine Entlassungen, denn es ist eine Veränderung eines Standortes, aber nicht das Aufgeben einer Medizin. Die wird dann bald am Standort Marienhöhe angeboten, so Etschenberg.

SPD und Linke im Städteregionstag kritisierten das Aus für Bardenberg. Ob für die nötigen Umbauten in Marienhöhe Geld fließe, sei nicht sicher. mehr...

Krankenhaus in Bardenberg soll geschlossen werden

Das Krankenhaus in Würselen-Bardenberg soll geschlossen werden.

Die dortigen Abteilungen sollen in das Haus in Marienhöhe verlegt werden.

Auf dem Gelände in Bardenberg soll dann eine Schule für Alten- und Krankenpflege entstehen. Außerdem ist ein Angebot für betreutes Wohnen geplant. Es sollen Mietwohnungen, ein Ärztehaus und ein Supermarkt gebaut werden. Wie Städteregionsrat Helmut Etschenberg im 100´5 Interview sagte, sollen damit doppelte Kosten eingespart werden, die es bisher gab mit zwei Krankenhäusern in Bardenberg und in Würselen. Entlassungen sind aber nicht geplant. Die Zukunft des Krankenhauses in Bardenberg ist morgen auch Thema bei der mehr...

Wieder Geldautomatensprengung abgebrochen

Wieder haben Unbekannte im 100'5-Revier versucht einen Geldautomaten zu sprengen.

Diesmal waren sie im Würselener Industriegebiet Kaninsberg am Werk. Gegen ein Uhr in der Nacht haben sich vermutlich drei Männer an dem Geldautomaten in der Schumannstraße zu schaffen gemacht. Noch bevor sie Gas hineinleiten und entzünden konnten, brachen sie ihr Vorhaben aber ab. Der Grund ist nicht bekannt. Die Polizei vermutet, dass die Täter mit einem dunklen Audi mit Wuppertaler Kennzeichen unterwegs waren. So ein Auto verfolgten Bundespolizisten kurz nach der Tat. Weil der Fahrer aber zu schnell fuhr, brachen sie die Verfolgungsjagd ab, um keine anderen Menschen zu gefährden mehr...

Unbekannte überfallen Wettbüro in Würselen

Zwei mit Schals maskierte Täter haben am Sonntagabend ein Wettbüro an der Kaiserstraße in Würselen überfallen.

Nach Polizeiangaben zwang einer der Täter zwei Kunden, sich auf den Boden zu legen. Er war mit einem Messer bewaffnet. Der zweite Täter bedrohte währenddessen die Mitarbeiterin des Wettbüros mit einer Pistole und forderte Geld. Mit ihrer Beute flüchteten die Männer in Richtung Parkhotel. Die Fahndung nach ihnen blieb bisher erfolglos.

Beide werden als 25 bis 30 Jahre alt beschrieben, mit breiter Statur. Einer von ihnen war ganz schwarz gekleidet, der andere trug eine helle Jeans und eine olivgrüne Bomberjacke. Die Polizei bittet Zeugen, sich zu mehr...

Vermisstensuche in Würselen

Seit Montag wird der 60-jährige Walter Johannes Pütz aus Würselen vermisst.

Er verließ seine Wohnung und ist seitdem nicht auffindbar. Die Suchmaßnahmen seiner Familie und der Polizei blieben bisher erfolglos. Pütz ist ca. 1,85 Meter groß, hat eine normale Statur und längeres weißes Haar. Er trägt eine schwarze Jacke, eine bordeaux-farbene Hose und einen blauen Pullover. Wer einen Hinweis auf seinen Aufenthaltsort geben kann wird gebeten, sich bei der Polizei unter einer der folgenden Nummern zu melden.

PP Aachen, KK 12 - Vermisstenstelle, 0241-9577 31201. PP Aachen Kriminaldauerdienst, 0241-9577-34210 (außerhalb der Bürostunden). mehr...