Vermischtes

Weitere Meldungen rund um's 100'5-Revier.

Schulleiter fehlen auch im 100'5 Revier

Fast 18 Prozent der Haupt- Real - und Grundschulen im 100'5 Revier haben aktuell keinen Schulleiter.

Damit ist der Mangel bei uns noch etwas größer als im NRW-Durchschnitt – da liegt er in Schulen bei 12,5 Prozent. Der Grund für das Problem liegt nach Ansicht von Lehrerverbänden bei der hohen Belastung der Schulleiter. Bei Gymnasien, Gesamtschulen und Berufskollegs im 100'5 Revier gebe es aber keinen Schulleiter-Mangel, so die Bezirksregierung Köln. mehr...

Rheinische Martinszüge sollen zum Weltkulturerbe gehören

Die Tradition der Martinszüge zwischen Rhein und Maas soll zum immateriellen Weltkulturerbe der UNESCO werden.

Zwei Männer aus dem Kreis Viersen möchten dafür eine Bewerbung einreichen, mit der Begründung, dass die rheinischen Martinszüge seit 150 Jahren zur Kultur gehören. Außerdem seien sie ein Sinnbild für das Menschliche. Rund 300 Martins-Vereine wurden für die Bewerbung befragt. Ende der Woche sollen diese Ergebnisse dann im Antrag festgehalten werden. Die Entscheidung der UNESCO fällt Mitte nächsten Jahres. mehr...

Verwaltungsgebäude an der Lagerhausstraße soll erweitert werden

Die Stadtverwaltung Aachen plant die Erweiterung des Verwaltungsgebäudes Lagerhausstraße.

Es gäbe aufgrund der zusätzlichen Aufgaben einen Personalzuwachs, aber keinen Platz. So das Gebäudemanagement der Stadt Aachen. Außerdem bestehe bei den Verwaltungsgebäuden am Adalbertsteinweg und in der Reumontstraße Sanierungsbedarf. Deswegen sollen sie aufgegeben werden und in die geplante Erweiterung in der Lagerhausstraße ziehen. Ca. 20 Millionen Euro soll das Projekt kosten und bis 2023 fertig sein. mehr...

Schärfstes Bild von Alzheimer-Fibrillen zeigt bislang unbekannte Details

Ein großer Schritt in der Alzheimer-Forschung ist einem deutsch-niederländischen Forscherteam gelungen.

Daran sind auch Forscher aus Jülich und Maastricht beteiligt. Sie haben die Struktur einer sogenannten Amyloid-Fibrille in bisher unerreichter Auflösung entschlüsselt. Dadurch können die Forscher bislang unbekannte Details erkennen. Die Fasern sind der Hauptbestandteil krankhafter Eiweißablagerungen im Gehirn und gelten als zentrale Kennzeichen der Alzheimerischen Demenz. mehr...

Verteilung von Jodtabletten gut angelaufen

Die Verteilung der Jodtabletten in Teilen des 100´5-Reviers läuft seit einer Woche.

Die Tabletten schützen im Falle eines Super-GAUs im umstrittenen Atomkraftwerk Tihange vor Schilddrüsenkrebs. In der Städteregion Aachen und im Kreis Düren haben jeweils über 5.000 Haushalte Jodtabletten beantragt, in Euskirchen über 2.000. Holger Behnend von der Städteregion geht davon aus, dass die Zahlen noch steigen. Menschen bis 45 Jahre, Schwangere und Stillende können die Jodtabletten noch bis Mitte November beantragen.

mehr...

Stadt Stolberg will Shishas auf öffentlichen Plätzen verbieten

In Stolberg soll es bald ein Shisha Verbot geben.

Der Stadtrat entscheidet am Dienstag über ein Shisha-Verbot an öffentlichen Plätzen. Damit soll eine Belästigung von Passanten vermieden und das Erscheinungsbild insbesondere der neu gestalteten Bereiche in Stolberg gesichert werden. Wenn es zu Belästigung von Passanten oder zu Verschmutzung von öffentlichen Plätzen kommt, droht dann ein Bußgeld von bis zu 1000 Euro. mehr...

Jodtabletten werden verteilt

In Aachen und den umliegenden Kreisen beginnt am heutigen 1. September die vorsorgliche Verteilung von Jodtabletten - für den Fall eines Atomunfalls.

Wegen der Nähe zum belgischen Pannenmeiler Tihange hatte die Region beim Land darauf gedrungen, die Bevölkerung schon jetzt mit den Tabletten zu versorgen. Die Einnahme der Tabletten soll die Schilddrüse davor schützen, radioaktives Jod aufzunehmen und verhindern, Schilddrüsenkrebs zu bekommen. Ausgewählte Apotheken verteilen die Tabletten. mehr...

Vernetztes Fahren wird getestet

Auf dem Aldenhoven Testing Center wird vernetztes Autofahren getestet. Die RWTH will zukünftig zusammen mit dem Land und und dem Kreis Düren die Kommunikation zwischen Fahrzeugen, Ampeln und Handys ausprobieren.

NRW Ministerpräsident Armin Laschet ist von dem Projekt begeistert: "Das Auto reagiert, wenn es über eine Kuppe fährt, sieht was hinter der Kuppe ist, verhindert Verkehrsunfälle und erkennt möglicherweise, wo ein Stauende ist. Viele Todesfälle können verhindert werden, wenn das einmal in Deutschland funktioniert." mehr...

Wegen Terrorgefahr: Stadt Aachen prüft Einsatz von Pollern in der Innenstadt

Nach dem Terroranschlag in Barcelona denkt auch die Stadt Aachen über verstärkte Sicherheitsmaßnahmen nach.

Ein Schutz wären Poller, um Amokfahrten wie in Barcelona zu verhindern. Aachen prüft diese Möglichkeit zumindest, bestätigte das Presseamt. Dabei müsse aber berücksichtigt werden, an welchen Stellen in der historischen Altstadt Poller überhaupt installiert werden könnten. mehr...

Aachens größter Sandkasten wieder ein Erfolg

Der Archimedische Sandkasten auf dem Aachener Katschhof ist auch in diesem Jahr bei Aachener Familien und Touristen gut angekommen.

Tausende Menschen haben den Sandkasten in den letzten drei Wochen zum Buddeln und Entspannen genutzt. In der „Archimedischen Werkstatt“ haben Kinder und Jugendliche gemeinsam Skulpturen gebaut. Jetzt heißt es Abschied nehmen, der riesige Sandkasten wird wieder abgebaut. mehr...