Vermischtes

Weitere Meldungen rund um's 100'5-Revier.

Umfrage zum Thema "Wohnen" im Kreis Heinsberg

Der Kreis Heinsberg will mehr darüber wissen, wie die Menschen im Kreis leben und wohnen. Deswegen startet jetzt eine Telefonumfrage.

In den kommenden Wochen meldet sich dazu das Institut InWIS im Auftrag des Kreises. Die Beteiligung an der Umfrage ist freiwillig, die Ergebnisse werden anonym erfasst. Insgesamt sollen 1.000 Bürger stellvertretend für alle dazu Auskunft geben, wie sie sich das Wohnen im Kreis Heinsberg in der Zukunft vorstellen. mehr...

Verdacht auf Mauscheleien: Team von Recyclinghof muss gehen

Wegen eines Verdachts gegen Mitarbeiter des Recyclinghofs Eilendorf hat der Aachener Stadtbetrieb dem gesamten bisherigen Team dort gekündigt. Neun Mitarbeiter müssen gehen.

Der Stadtbetrieb war Hinweisen nachgegangen, dass es auf dem Recyclinghof unerlaubten Handel unter anderem mit alten Elektrogeräten gab. Ermittlungen dazu hätten den Verdacht bestätigt: die Stadt spricht von unerlaubter Annahme von Geld und Sachwerten. Es wurde auch Strafanzeige gegen Externe erstattet. Auf dem Recyclinghof arbeitet jetzt ein Ersatzteam – das soll aufgestockt werden, damit die normalen Öffnungszeiten so schnell wie möglich wieder gelten. mehr...

RWE will erst nach Gerichtsentscheidung roden

Nachdem ein Gerichtstermin zum Braunkohletagebau Hambach verschoben worden ist, hat auch der Energiekonzern RWE angekündigt, länger mit umstrittenen Rodungen zu warten.

Die Rodungen im Hambacher Forst sollen nach RWE-Angaben erst nach der Verhandlung am 21.November beginnen. An diesem Tag befasst sich das Kölner Verwaltungsgericht mit einer Klage des BUND gegen den Braunkohleabbau in Hambach. Die Rodungen würden den uralten Hambacher Forst betreffen – Umweltaktivisten haben dort Bäume besetzt, um deren Abholzung zu verhindern. mehr...

Angebote des Diakonischen Werks von Schließung bedroht

Das Diakonische Werk im Kirchenkreis Aachen muss sparen und hat deshalb ein Sanierungskonzept beschlossen. Deshalb stehen mehrere Beratungs- und Hilfsangebote jetzt auf dem Prüfstand.

Wie das Diakonische Werk mitteilt, betrifft das unter anderem die Suchthilfe und die Aachener Bahnhofsmission. Wenn die Bereiche nicht übernommen oder anders finanziert werden können, könnten sie geschlossen werden. Schon klar ist, dass die Schuldnerberatung ab Ende des Jahres nicht mehr weitergeführt wird. mehr...

Richtfest für Aachens neues Polizeipräsidium

In Aachen wurde heute Richtfest für das neue Polizeipräsidium an der Trierer Straße gefeiert.

Im März 2019 sollen 1.200 Beamte in den Neubau einziehen. Der ist deutlich größer als das alte Gebäude in der Soers. Dadurch liegen die verschiedenen Dienststellen in Zukunft näher beieinander und können besser zusammenarbeiten. Außerdem wird es 500 neue Stellen geben, sagte uns Polizeipräsident Dirk Weinspach. Auch eine neue Kantine soll es in Aachens neuenm Polizeipräsidium geben - sie wird auch für Besucher offen sein. mehr...

Neue Becken für das Aachener Freibad Hangeweiher

Nach der ersten Sanierungsphase des Feibads Hangeweiher vor zwei Jahren, in der Wasser-und Filtertechnik erneuert wurden, geht es jetzt in die nächste Runde.

Das Freibad bekommt neue Edelstahlbecken mit Abdeckungen sowie ein neu gestaltetes Plantschbecken für Kinder. Die Sanierung der Becken ist auch dringend notwendig, weil die Rohre der Becken absacken könnten, wie Projektleiter Martin Lambertz sagt. Damit das nicht passiert, sollen die Rohre nicht neben die Becken, sondern unter die neuen Edelstahlbecken kommen. Der Wasserpiegel wird damit 40 cm höher gelegt und ebenerdig gemacht. Außerdem wird das gesamte Gelände modernisiert. Die gesamte Sanierung hat 4,8 mehr...

Altkanzler Gerhard Schröder zu Besuch in Mönchengladbach

Altkanzler Gerhard Schröder war gestern Abend zu Besuch in Mönchengladbach.

Bei einer Veranstaltung stellte er sich dort Fragen der ZDF-Moderatorin Dunja Hayali. Kritiker werfen dem ehemaligen Bundeskanzler vor, er lasse sich vom russischen Präsidenten Putin für politische Zwecke instrumentalisieren. So antwortete Schröder dann auch eher ausweichend, als es um die völkerrechtswidrige Annektion der Krim durch Russland ging. mehr...

Wieder mehr Fälle von Krätze im 100'5 Revier

In NRW erkranken wieder mehr Menschen an der Hautkrankheit Krätze. Auch das 100'5 Revier ist betroffen.

In den vergangenen drei Jahren gab es deutlich mehr Fälle als davor, ergab eine Umfrage der Rheinischen Post.

Krätze wird durch Milben verursacht. Besonders gefährdet sind Kindergartenkinder, Schüler, Senioren in Altenheimen oder Geflüchtete in Sammelunterkünften. mehr...

Rauchmelder retten Leben - besonders nachts

Heute ist Tag der Rauchmelder - deshalb erinnern die Feuerwehren im 100'5-Revier daran, wie wichtig die Geräte sind.

Besonders nachts können sie Leben retten; dann bricht jeder dritte Wohnungsbrand aus. Das ist besonders gefährlich, weil man im Fall eines Feuers ohne Rauchmelder meist nicht wach wird. Die Feuerwehren weisen auch darauf hin, dass man die Geräte regelmäßig kontrollieren muss. Den Tag der Rauchmelder gibt es seit 2006; er findet immer an einem Freitag, dem 13. statt. mehr...

Greenpeace-Bericht bemängelt Sicherheit von Atomkraftwerken

Französische und belgische Atomkraftwerke, darunter das in Tihange, sind laut einem Greenpeace-Bericht nicht ausreichend gegen Terrorangriffe geschützt.

Schwachstellen sind demnach die Abklingbecken, denn die sind - anders als die Reaktorgebäude - nicht mit einem verstärkten Sicherheitsbehälter versehen. Würde so ein Becken beschädigt und das Wasser ablaufen, käme es zu einem schweren Atomunfall. Greenpeace hatte Experten aus Frankreich, Deutschland, Großbritannien und den USA mit dem Bericht beauftragt. Sie untersuchten die belgischen Kraftwerke Tihange und Doel und vier weitere in Frankreich.

mehr...