Städteregion Aachen

Wenig Kaufkraft in der StädteRegion Aachen

In der StädteRegion Aachen haben viele Menschen wenig Geld.

Und deshalb geben sie davon natürlich auch weniger aus als in anderen Regionen Deutschlands. Das zeigt eine aktuelle Studie der Wirtschaftsförderungsgesellschaft AGIT. Dabei wurde die so genannte „Kaufkraft“ gemessen - also: Wie viel ihres Einkommens können die Menschen überhaupt noch ausgeben, wenn fixe Kosten wie Miete und Co. weg sind. Bei diesem Vergleich mit anderen Regionen kam die StädteRegion auf den fünftletzten Platz. Mögliche Gründe: viele Studierende und überdurchschnittliche viele Migranten, die häufig noch kein oder nur wenig Geld verdienen. mehr...

Welt-AIDS-Tag: Immer mehr Beratungen

Heute ist Welt-AIDS-Tag. Und immer mehr Menschen holen sich Hilfe. In der StädteRegion Aachen stieg die Zahl der Beratungen von rund 1150 vor 2 Jahren auf über 1300 im vergangenen Jahr.

Währenddessen bleibt die Zahl der HIV-Invizierten auf dem Niveau der Vorjahres, in diesem Jahr gab es in der StädteRegion Aachen eine Person, die sich infiziert hat. mehr...

Städteregion schickt SPD Kandidatin in den Bundestag

In der StädteRegion Aachen hat es bei den Direktmandaten zwischen SPD und CDU ein Kopf-an-Kopf rennen gegeben.

Die Bundestagskandidatin Claudia Moll von der SPD hat 36,9 Prozent der Stimmten erhalten, die CDU 36,5 Prozent. Auch in den Zweitstimmen lag die SPD vorne. Das Ergebnis der AfD lag in der Städteregion unter dem Bundesdurchschnitt mit rund 9 % bei Erst- und Zweitstimme. mehr...