Klage vom BUND gegen Rodungspläne des Tagebau Hambach abgelehnt

Am Tagebau Hambach darf weiter gerodet werden.

Das hat das Kölner Verwaltungsgericht eben entschieden, weil die Rodungspläne rechtlich einwandfrei sind. Das meint auch das Land NRW und der Energielieferant RWE. Es gibt nämlich einen 40 Jahre alten Plan, der rechtlich die Rodungen genehmigt. Und weil der auch noch gültig ist, hat das Gericht die Klage vom BUND gegen den Tagebau Hambach abgelehnt. Der Bund für Umwelt und Naturschutz hatte gegen die Baumrodungspläne vom Tagebau Hambach geklagt, weil sie ihrer Meinung nach gegen das europäische Umweltrecht verstoßen. Sie gehen jetzt in Berufung.

Mehr zum Thema Gerichtsprozesse