Gerichtsprozesse

Aktuelle Fälle aus dem 100'5-Revier, die am Gericht verhandelt werden.

Bewährungsstrafen wegen Zwangsehen

Wegen der Zwangsheirat seiner 15-jährigen Tochter ist ein Mann aus Pepinster zu drei Jahren Haft auf Bewährung verurteilt worden.

Das Strafgericht von Verviers sah es als erwiesen an, dass er das Mädchen zur Hochzeit gezwungen hatte. Außerdem habe er eine weitere Zwangsheirat zwischen einem seiner Söhne und einer 13-Jährigen begünstigt.

Seine Frau und die Eltern des anderen Mädchens wurden ebenfalls veurteilt. Sie erhielten geringere Bewährungsstrafen. mehr...

Neun Jahre Haft nach tödlichen Messerstichen in Stolberg

Ein junger Mann aus Stolberg-Gressenich muss für neun Jahre ins Gefängnis, weil er den neuen Partner seiner Ex-Freundin getötet hat.

Im vergangenen August hatte er - rasend vor Eifersucht - mit einem Messer auf seinen Nachfolger eingestochen. Das Ganze passierte in einem Treppenhaus in Stolberg, nachdem der Täter vorher die Tür des Hauses eingetreten und ein Messer aus einer Schublade in der Küche genommen hatte. Damit rannte er dann hinter dem neuen Freund seiner Ex her und stach zu - mit tödlichen Folgen. mehr...

Prozess um Eifersuchtsdrama beginnt

Mit einem tödlichen Eifersuchtsdrama in Stolberg-Gressenich beschäftigt sich seit heute das Aachener Landgericht.

Der Angeklagte soll im vergangenen August seine Ex-Freundin und deren neuen Partner angegriffen haben. Der neue Freund der Frau wurde dabei so schwer verletzt, dass er noch am Tatort, in einem Treppenhaus in Stolberg, starb. Der mutmaßliche Täter stellte sich später selbst der Polizei. mehr...

Verzwickter Betrugsprozess in Aachen vor Gericht

Vor dem Aachener Landgericht startet heute ein Betrugsprozess gegen einen Mann aus Wassenberg.

Er soll einem Ehepaar hohe Renditen für geliehenes Geld versprochen haben - und einer Frau vorgemacht haben, teuren Schmuck gewinnbringend für sie zu verkaufen. Das Geld wollte er aber wohl nie zurückgeben, wirft die Staatsanwaltschaft dem Mann vor.

Das Besondere an dem Fall: der Vater des Angeklagten ist schon zu lebenslanger Haft verurteilt worden - wegen Betruges und wegen Mordes. Um das zu vertuschen, soll er geplant haben, eine ganze Familie auszulöschen. Ein Mann wurde dabei getötet, dessen Bruder schwer verletzt. mehr...

Prozess nach Messerattacke

Wegen einer Messerattacke im Aachener Stadtgarten muss sich von Montagmorgen an ein junger Mann vor dem Landgericht verantworten.

Laut Anklage war er im vergangenen Sommer mit einem anderen Mann in Streit geraten und stach mehrmals mit einem Messer auf ihn ein. Als ein Mann dazwischen ging, stach er auch ihm in den Oberschenkel. Zeugen konnten dem Täter schließlich das Messer abnehmen. Wenige Tage später wurde der mutmaßliche Täter in Stolberg gefasst. Ihm wird unter anderem versuchter Totschlag vorgeworfen. mehr...

Prozess um spektakulären Bankraub

Der spektakuläre Überfall auf die Pax-Bank in Aachen vor zwei Jahren ist von Montagvormittag an Thema vor dem Landgericht Aachen.

Eine Frau und ein Mann müssen sich wegen des Bankraubs verantworten, der für viel Aufsehen gesorgt hatte. Die Täter hatten damals die Bankangestellten vor der Öffnung der Filiale abgefangen. Sie wurden dann gezwungen, den Tresorraum aufzuschließen. Anschließend flüchteten die Täter mit mehr als 400.000 Euro. Anderthalb Jahre später führte die Fahndung die Ermittler zu den beiden Verdächtigen in die Hausbesetzerszene Barcelonas. mehr...

Mordprozess gegen Aachenerin beginnt

Eine Frau aus Aachen muss sich von heute an wegen dreifachen Mordes vor dem Landgericht Gießen verantworten.

Der 35-Jährigen wird vorgeworfen, in Düsseldorf zwei Frauen und in Gießen einen Mann getötet und dann seine Wohnung angezündet zu haben. Mordmotiv war laut Anklage Habgier. Zunächst stand die Frau nur wegen des Falls in Gießen unter Mordverdacht. Bei den Ermittlungen fanden sich bei der Beschuldigten dann aber EC-Karten der beiden getöteten Frauen aus Düsseldorf. mehr...

JVA Beamte freigesprochen

Nach der Flucht eines verurteilten Straftäters hat das Kölner Amtsgericht zwei JVA-Beamte vom Vorwurf der Gefangenenbefreiung freigesprochen.

Sie hätten zwar schlampig gehandelt, dem Gefangenen aber nicht vorsätzlich die Flucht ermöglicht, begründete der Richter sein Urteil. Den JVA-Beamten, die seit dem Vorfall vom Dienst suspendiert sind, könnten laut Gericht unabhängig vom Freispruch disziplinarrechtliche Maßnahmen drohen.

Die Beamten hatten den Mann, der unter anderem wegen Vergewaltigung in der JVA Aachen in Sicherungsverwahrung saß, vor einem Jahr zu einem genehmigten Ausflug nach Köln begleitet. Als sie ihn in einem Brauhaus allein zur Toilette mehr...

JVA Beamte vor Gericht

Zwei JVA Beamte aus Aachen müssen sich ab heute vor dem Kölner Amtsgericht verantworten.

Der Vorwurf: Gefangenenbefreiung. Laut Anklage hatten die beiden Beamten einen Häftling bei einem Ausflug in Köln alleine zur Toilette gehen lassen und so seine Flucht billigend in Kauf genommen. Weiter sollen sie erst nach einer halbe Stunde nachgeschaut haben, wo der Gefangene ist. Da war er schon lange weg. Erst drei Tage später wurde er gefasst. mehr...

Prozess um brutalen Raub in Aachener Übergangswohnheim startet

Das Landgericht Aachen beschäftigt sich ab heute mit einem schweren Raub in einem Übergangswohnheim für Geflüchtete.

Ein Bewohner hatte da einen anderen mit einem Messer verletzt und sein Portemonnaie gefordert. Der Sicherheitsdienst konnte den Angreifer aber überwältigen. mehr...