Mann durchbricht Zugfenster und verletzt Lokführer schwer

Vermutlich ein Selbstmörder ist am späten Abend von einer Brücke in Erkelenz vor einen Zug gesprungen und hat einen Lokführer schwer verletzt.

Er durchschlug die Frontscheibe der Fahrerkabine. Der Lokführer erlitt schwere Verletzungen im Gesicht und musste in die Aachener Uniklinik gebracht werden. Der mutmaßliche Selbstmörder starb und wurde bis in den Passagierbereich geschleudert. Deshalb erlitten auch viele Fahrgäste einen Schock und mussten von Ärzten und Notfallseelsorgern betreut werden.

Die Bahnstrecke blieb bis in die Nacht hinein gesperrt.

Mehr zum Thema Blaulichteinsätze