Düren

Wilde Verfolgungsjagd in Düren

Eine wilde Verfolgungsjagd hat sich gestern Nachmittag ein Autofahrer in Düren mit der Polizei geliefert.

Als Beamte ihn kontrollieren wollten, gab er Gas und raste unter anderem über den Ruruferradweg. Zwei Spaziergängerinnen blieben nur unverletzt, weil sie rechtzeitig zur Seite springen konnten. Schließlich ließ der Fahrer den Wagen stehen und versuchte zu Fuß zu flüchten, wurde aber gefasst. Es stellte sich heraus, dass er keinen Führerschein, dafür aber fast 0,8 Promille Alkohol im Blut hatte. mehr...

Düren startet Fundsachen-Auktion

Die Stadt Düren startet heute Abend eine Aktion für Schnäppchenjäger.

Ab 18 Uhr versteigert sie im Internet Fundsachen, die von ihren Eigentümern nicht abgeholt wurden. Darunter sind unter anderem Fahrräder, Schmuck und ein Rollstuhl. Die Angebote starten mit dem Höchstbetrag. Wenn sich dafür kein Bieter findet, sinkt der Preis, bis jemand zugreift. Die Auktion dauert maximal zehn Tage. Zu finden ist sie unter www.sonderauktionen.net mehr...

Streetscooter wird bald auch in Düren gebaut

Für den elektrischen Streetscooter der Deutschen Post soll es laut Medienberichten bald eine zweite Produktionsstätte geben - und zwar in Düren.

In den nächsten Monaten sollen dort 250 neue Arbeitsplätze entstehen und pro Jahr 10.000 Streetscooter gebaut werden. Außerdem soll das Fahrzeug auch weiterentwickelt werden, um schneller und länger mit einer Batterieladung fahren zu können. mehr...

22-Jähriger schwer verletzt

In Düren ist ein 22-Jähriger in der Nacht zum Sonntag brutal verprügelt worden.

Er und zwei seiner Freunde gerieten mit drei anderen Jugendlichen in einen Streit. Als die Diskussion eskalierte, lief der 22-Jährige mit seinen Freunden weg, stolperte und fiel hin. Die drei Jugendlichen holten ihn ein und fingen an, auf ihn einzuschlagen und ihm gegen den Kopf zu treten. Außerdem schlugen sie ihn gegen einen größeren Stein. Danach flüchteten sie. Der 22-Jährige musste mit schweren Verletzungen ins Krankenhaus gefahren werden. Die Polizei sucht jetzt nach zwei der drei Tätern.

Einer von ihnen soll etwa 170 cm groß und circa 20 Jahre alt sein. Er hat ein mehr...

Zwei Banküberfälle in zwanzig Minuten

In Düren sind heute Vormittag gleich zwei Banken innerhalb von zwanzig Minuten überfallen worden.

Zuerst war ein Unbekannter in der Birkesdorfer Straße in Hoven - er drohte mit einer Pistole und forderte Geld, das er aber nicht bekam. Er flüchtete. Nur zwanzig Minuten später wurde in der Agathastraße in Derichsweiler noch ein Alarm ausgelöst. Was der Täter dort erbeutete, weiß die Polizei noch nicht genau - möglicherweise Münzgeld. Nach dem Mann wird noch gesucht - unter anderem mit einem Hubschrauber.

Er wird in beiden Fällen so beschrieben: ein circa 175 bis 180 cm großer Mann mit untersetzter Figur. Er hat graue, kinnlange, gelockte Haare, einen mehr...

Hochhaus-Feuer geht glimpflich aus

Auf dem Miesheimer Weg in Düren hat es am Abend in einem Hochhaus gebrannt.

Von einem Balkon in der 5. Etage schlugen Flammen. Die Feuerwehr evakuierte mehr als 30 Bewohner aus dem gefährdeten Bereich im Haus und löschte das Feuer. Drei Wohnungen sind erstmal unbewohnbar. Wo und wie das Feuer ausgebrochen ist, wird noch ermittelt. mehr...

Rettungskräfte attackiert

In Düren sind gestern Rettungskräfte und Polizeibeamte von einer Frau und einem Mann angegriffen worden.

Zuvor wurde ein Rettungswagen zu einem Haus in der Valencienner Straße gerufen. Dort hatte sich ein 24-Jähriger beim Zerschlagen einer Scheibe an der Hand verletzt. Als die Rettungskräfte ihn in ein Krankenhaus bringen wollten, rastete der junge Mann aus. Auch die alarmierte Polizei griff er an. Eine 27-Jährige Freundin half ihm dabei. Auch ein weiterer Mann schaltete sich ein und beleidigte die Beamten. Wie sich anschließend herausstellte, waren alle stark betrunken. mehr...

Stadt räumt Annakirmesplatz

Die Stadt Düren hat gestern Nachmittag den Annakirmesplatz mit Hilfe der Polizei geräumt. Dort waren bis zu 400 irische Wanderarbeiter mit rund 150 Wagen angekommen.

Sie durften dort laut Stadt aber nicht bleiben, weil noch Kirmesgeschäfte abgebaut werden. Besucher dürfen deshalb generell nicht auf den Platz – sie würden die Abbauarbeiten behindern und das sei auch zu gefährlich. mehr...

Powervolleys Düren verpflichten letzten Spieler für neue Saison

Volleyball Bundesligist Powervolleys Düren bekommt Unterstützung vom ehemaligen Nationalspieler Dirk Westphal.

Er hat einen Jahresvertrag in Düren unterschrieben, so der Verein. Seinen größten Erfolg hatte Westphal mit der deutschen Nationalmannschaft bei der Weltmeisterschaft 2014. Damals belegte Deutschland den dritten Platz. Mit dem Transfer ist die Mannschaft der Powervolleys für die kommende Saison komplett. mehr...

Zwei Geldautomatensprenger verurteilt

Zwei Geldautomatensprenger aus den Niederlanden sind heute vom Kölner Langdericht verurteilt worden.

Beide müssen für fünf ein halb Jahre ins Gefägnis. Den Männern wurde vorgeworfen mehrere Geldautomaten in NRW gesprengt zu haben. Nachdem sie eine Bank in Düren im vergangenen Jahr in die Luft gejagt hatten, wurden sie geschnappt. Erbeutet wurden in Düren über 160.000 Euro, einen Teil davon konnten die Ermittler wieder an die Bank zurückgeben.

mehr...