Blaulichteinsätze

Mann auf Campingplatz getötet

Auf einem Campingplatz in Niederkrüchten im Kreis Viersen ist wohl ein Mann umgebracht worden.

Er wurde gestern von seiner Frau leblos im gemeinsamen Wohnwagen gefunden. Die Polizei geht davon aus, dass der Mann getötet wurde. mehr...

Im 100'5 Revier hat Sturmtief Friederike ziemlichen Schaden angerichtet

In ganz NRW fährt kein Zug mehr, viel zu gefährlich, wegen umstürzender Bäume sagt die Bahn.

In Aachen wurden die Schüler wieder nach Hause geschickt, alle städtischen Schulen geschlossen. Märkte abgesagt, die Müllabfuhr hat die Arbeit eingestellt. Die Tonnen werden morgen oder am Samstag geleert, teilt die Stadt Aachen mit. In Würselen musste auch das Aquana aus Sicherheitsgründen geschlossen werden, weil sich Teile von der Decke lösen könnten.

Auch bei unseren Nachbarn in Belgien und den Niederlanden tobt Friedrike. In den Niederlanden wurde ebenfalls der Zugverkehr eingestellt. Der GaiaZoo in Kerkrade hat zur Sicherheit für Mensch und Tier mehr...

Kerkrade: Feuerwehr rückt zu Van mit Drogen-Abfällen aus

Die niederländische Feuerwehr hatte gestern Abend einen Einsatz im Kerkrader Stadteil Hanrade - direkt in der Nähe der Grenze zu Herzogenrath.

Mitten im Wohngebiet stand ein Van, in dem wohl gefährliche Abfälle aus der Produktion von Drogen waren. Die Straße wurde gesperrt, die gefährliche Flüssigkeit abtransportiert. mehr...

Abschleppwagen brennen - Brandstiftung?

In Eschweiler sind am frühen Morgen auf einem Firmengelände zwei Abschleppwagen ausgebrannt.

Die Polizei geht davon aus, dass die Fahrzeuge vorsätzlich angezündet wurden und ermittelt wegen Brandstiftung. Zeugen werden gebeten, sich bei der Kripo in Aachen zu melden. Der Schaden beträgt mehr als 200.000 Euro. mehr...

Betrüger bringt Seniorin um 50.000 Euro

Trotz aller Warnungen funktioniert der Trick, sich am Telefon als Polizist auszugeben, offenbar doch. Gestern hat damit ein Betrüger einer 79-jährigen Frau aus Aachen Schmuck und Geld im Wert von fast 50.000 Euro abgeluchst.

Der Mann hatte angerufen und der Seniorin erzählt, ihrer Bank drohe ein Diebstahl. Besser wäre es, alles Geld und Schmuck dort abzuholen und zuhause aufzubewahren. Noch am selben Abend stand dann ein Mann vor der Tür, gab sich ebenfalls als Polizist aus und nahm die Beute an sich. Erst danach rief die 79-Jährige Verwandte an. Da war aber schon alles zu spät. mehr...

Suche ohne Erfolg: Mann läuft nach Verfolgungsjagd mit der Polizei zu Fuß weg

In Aachen gab es gestern eine große Suche nach einem geflohenen Mann.

Im Bereich des Berliner Rings waren deshab Spürhunde und auch ein Polizeihubschrauber unterwegs. Es ging um ein Auto, das die Polizei kontrollieren wollte. Das war auf der Autobahn Richtung Aachen unterwegs. Der Fahrer fuhr in Rothe-Erde ab und baute dann einen Unfall. Zwei Männer waren wohl in dem Wagen. Einer wurde verhaftet, der andere floh. Die - aufwendige - Suche nach ihm war bisher nicht erfolgreich. mehr...

Entflohener Strafgefangener gefasst

Der am Mittwoch aus der LVR-Klinik Süchteln geflohene Strafgefangene sitzt wieder hinter Schloss und Riegel.

Das teilte die Polizei mit. Er wurde in Hamburg verhaftet. Der Mann war Freigänger und am Mittwoch wie gewohnt zur Arbeit gefahren. Dort kam er aber nicht an - und er kehrte auch nicht in die Klinik zurück. Der Mann saß wegen Brandstiftung und versuchten Mordes ein. Warum er jetzt flüchtete, ist nicht bekannt. mehr...

Nach Unfall: Neue Technik macht neue Probleme

Auf der L364 bei Hückelhoven ist heute Morgen ein Lieferwagen der Post verunglückt.

Der Fahrer hatte aus unbekanntem Grund die Kontrolle über den Kleinlaster verloren und ist damit gegen einen Baum geprallt. Die Feuerwehr musste den schwer verletzten Mann befreien.

Eine unerwartete Verzögerung gab es beim Abschleppen des Wagens. Der hatte einen Elektroantrieb und die Einsatzkräfte wussten nicht, wie der Strom abgeschaltet wird. Das musste ihnen ein Experte erklären, bevor der Abschleppdienst loslegen konnte. mehr...

Versuchte Kindesentführung in Hulsberg

Im niederländischen Hulsberg, in der Nähe von Heerlen, ist gestern Nachmittag offenbar eine Kindesentführung gescheitert.

Laut Polizei haben zwei ältere Männer versucht, ein Mädchen in einen grauen Kleinbus zu ziehen. Das Kind konnte aber entkommen. mehr...

Handy aus Wut an die Wand geworfen - Fußmarsch als Folge

Das werden viele kennen: die Telefonnummern sind alle im Handy gespeichert, aber nicht mehr im Kopf. Ein Autofahrer in Mönchengladbach hat wegen dieses Alltagsphänomens jetzt einen Fußmarsch machen müssen.

Die Polizei hatte ihm wegen gleich mehrerer Vergehen ein sofortiges Fahrverbot auferlegt. Vor Wut darüber schleuderte er sein Handy gegen eine Wand. Das war dann kaputt, die Nummern konnte er nicht auswendig und deshalb niemanden anrufen, um ihn abzuholen. Also musste er zu Fuß weiter. mehr...