Blaulichteinsätze

Neue RWTH-Werkzeughalle kostet 100 Millionen Euro

Der Ersatzbau für die abgebrannte Werkzeughalle der RWTH Aachen wird nach vorläufigen Schätzungen rund hundert Millionen Euro kosten.

Ein Teil des Geldes soll über Spenden zusammenkommen. Wie die Hochschule mitteilte, wird dafür zur Zeit eine Stiftung vorbereitet, die in sechs Wochen fertig sein soll.

In der Woche seit dem Feuer hat das Werkzeugmaschinenlabor schon viel Unterstützung erhalten. Unter anderem wurden ihm Geräte geschenkt und Ausweichflächen zur Verfügung gestellt. Deshalb konnte die Arbeit auch schon wieder aufgenommen werden.

Die Brandursache ist immer noch unklar. Unter anderem werten die Ermittler zur Zeit Videomaterial aus mehr...

Löscharbeiten in Aachen-Brand in der Schlussphase

Seit mehr als 48 Stunden ist die Feuerwehr damit beschäftigt, an einer Schreinerei in Aachen-Brand ein Silo mit Holzspänen zu löschen. Darin hat sich ein Schwelbrand entwickelt.

Heute Vormittag haben die Einsatzkräfte begonnen, den Inhalt abzulassen. Die Späne müssen langsam von Feuerwehrleuten durch eine Öffnung in dem Silo herausgezogen werden, weil es ist nicht auszuschließen ist, dass es immer noch Glutnester gibt. Dabei müssen die Einsatzkräfte Atemschutzgeräte tragen, denn um den Brand zu löschen, musste eine Spezialfirma Stickstoff in den Silo leiten, der dem Feuer den benötigten Sauerstoff entziehen sollte.

Deshalb kommen jetzt mit den Spänen mehr...

Dürener Polizei bittet um Hinweise zur Identifizierung eines Toten

Die Polizei in Düren benötigt Unterstützung bei der Identifizierung einer Leiche. Der tote Mann war am Karnevalssonntag in den Mittagsstunden in der Rur in Düren-Rölsdorf gefunden worden.

Der Fundort ist in der Nähe der Kuhbrücke. Hinweise auf ein Fremdverschulden gibt es laut Polizei nicht, aber die Identität des kopflosen Toten konnte sie bisher nicht feststellen.

Der Mann war etwa 40 bis 65 Jahre alt, etwa 1,85 bis 1,90 Meter groß und wog 80 bis 90 Kilo. Über dem linken Knie hat er ein auffälliges rundes Muttermal. mehr...

Feuer an RWTH Aachen

In einem der ältesten Institute der RWTH Aachen hat es in der Nacht gebrannt. Eine Werkzeughalle auf dem Campus Melaten wurde völlig zerstört.

Um kurz vor 23 Uhr wurden der Feuerwehr Flammen im Werkzeugmaschinenlabor gemeldet. Eine knappe halbe Stunde später stand fest, dass das Dach schon völlig durchgebrannt war. Die Löscharbeiten dauerten bis zum Morgen, die Einsatzkräfte konnten aber nicht verhindern, dass die Halle zum Teil einstürzte.

Wegen der starken Hitze konnten die Feuerwehrleute nicht in das Gebäude hinein, sondern mussten von außen löschen. Noch ist auch nicht klar, wann die Ermittler die Halle betreten können. Deshalb wird es mehr...

Jecken feiern - mehr Polizei sorgt für Sicherheit

Im 100'5-Revier wird heute seit 11.11 Uhr wieder die fünfte Jahreszeit gefeiert. Damit das auch reibungslos klappt, will die Polizei in Aachen mehr Präsenz zeigen.

Besonders in der Nacht wird verstärkt patroulliert. Für mehr Sicherheit im Straßenverkehr soll es überall mehr Alkoholkontrollen geben. Die Polizei rechnet zu Karneval mit einem deutlich höheren Einsatzaufkommen als sonst.

Außerdem hat die Polizei für Aachen 19 sogenannte Karnevalsverbote ausgesprochen. Das betrifft meist junge Erwachsene, die als Intensivtäter gelten. Sie dürfen an den jecken Tagen nicht in die Aachener Innenstadt. mehr...

Leichenfund in Herzogenrath

Zwischen Herzogenrath-Merkstein und Übach-Palenberg ist heute Morgen eine verbrannte Leiche gefunden worden.

Ein Anwohner hatte die Feuerwehr gerufen, weil ein Anhänger an einem Waldrand brannte. Darauf stand vorher ein Hochsitz - der brannte aber völlig nieder. Als die Einsatzkräfte das Feuer gelöscht hatten, entdeckten sie die verkohlte Leiche. Die Hintergründe sind noch unklar. Nach der Obduktion geht die Staatsanwaltschaft von keinem Gewaltverbrechen aus, die genaue Identität bleibt aber weiter ungeklärt. mehr...

Nach Vandalismus: Tatverdächtiger festgenommen

Nachdem gestern in Baesweiler Verkehrschilder und Laternen mutwillig zerstört wurden, hat die Polizei einen 21-jährigen Tatverdächtigen festgenommen.

Nachbarn hatten den Beamten den entscheidenden Hinweis gegeben. Bei der anschließenden Hausdurchsuchung fanden sie ein ganzes Sammelsorium an Diebsgut. Neben 22 Kaugummiautomaten horte der 21-Jährige unter aderenm Verkehrsschilder, eine Machete, Tränengas, Schreckschusswaffen und Aufbruchwerkzeug.

Die Polizei muss jetzt klären, ob die Straftaten der letzten Tage in Baesweiler auf das Konto des 21-Jährigen gehen. Dort hatten Unbekannte seit Mittwochabend vor allem am Kreisverkehr zwischen der B57 und L240 mehr...

Leichenfund in Herzogenrath

Zwischen Herzogenrath-Merkstein und Übach-Palenberg ist heute Morgen eine verbrannte Leiche gefunden worden.

Ein Anwohner hatte die Feuerwehr gerufen, weil ein Anhänger an einem Waldrand brannte. Darauf stand vorher ein Hochsitz - der brannte aber völlig nieder. Als die Einsatzkräfte das Feuer gelöscht hatten, entdeckten sie die verkohlte Leiche. Die Hintergründe sind noch unklar. Eine Obduktion soll jetzt Aufschluss über die Person geben. mehr...

Nach Vandalismus: Tatverdächtiger festgenommen

Nachdem gestern in Baesweiler Verkehrschilder und Laternen mutwillig zerstört wurden, hat die Polizei einen 21-jährigen Tatverdächtigen festgenommen.

Nachbarn hatten den Beamten den entscheidenden Hinweis gegeben. Bei der anschließenden Hausdurchsuchung fanden sie ein ganzes Sammelsorium an Diebsgut. Neben 22 Kaugummiautomaten horte der 21-Jährige unter aderenm Verkehrsschilder, eine Machete, Tränengas, Schreckschusswaffen und Aufbruchwerkzeug.

Die Polizei muss jetzt klären, ob die Straftaten der letzten Tage in Baesweiler auf das Konto des 21-Jährigen gehen. Dort hatten Unbekannte seit Mittwochabend vor allem am Kreisverkehr zwischen der B57 und L240 mehr...

Tödlich verunglückter Fußgänger

Nach einem Unfall mit einem tödlich verletzten Fußgänger in Geilenkirchen in der letzten Nacht sucht die Polizei nach Zeugen.

Der 52-Jährige war allein auf der Aachener Straße unterwegs, als er von einem Auto erfasst wurde, sagte uns Karl-Heinz Frenken von der Polizei Heinsberg.Unklar ist noch, warum der Mann alleine auf der offenen Landstraße unterwegs war.

Während der Unfallaufnahme und Spurensicherung wurde die Kreisstraße teilweise gesperrt und der Verkehr abgeleitet. Der Autofahrer erlitt einen Schock. mehr...