Blaulichteinsätze

Mehrere Sturmeinsätze für die Feuerwehr

Die Feuerwehr hat am Nachmittag im 100'5 Revier einige Sturmeinsätze gehabt.

Im Kreis Heinsberg musste sie rund zehnmal ausrücken - wegen herumfliegender Gegenstände oder vom Wind abgeknickter Bäume. Mehr zu tun als sonst hatten auch die Feuerwehren in der Städteregion Aachen und im Kreis Düren. Verletzt wurde aber niemand. mehr...

Sturmböen in der Region

Im 100'5 Revier gilt noch bis heute Abend eine Warnung vor Sturmböen.

Der Deutsche Wetterdienst warnt vor Böen mit Geschwindigkeiten bis 100 Stundenkilometer. Wie die Feuerwehr Alsdorf mitteilt, hat sie schon gestern - am Ostersonntag - erste Sturmeinsätze gehabt. Heute seien vereinzelt herumfliegende Gegenstände und umgefallene Bäume gemeldet worden. Von ähnlichen Einsätzen in der Eifel berichtet die Polizei Euskirchen. mehr...

Keine Zugangskarte zu belgischem Atomkraftwerk Tihange gestohlen

Der Fall eines in Belgien getöteten Sicherheitsbeamten hat wohl nichts mit Terrorismus zu tun gehabt.

Das sagt die belgische Staatsanwaltschaft. Der Mann soll eine Zugangsberechtigung zum Atomkraftwerk in Tihange gehabt haben. Erst hieß es, die wäre gestohlen worden. Das war aber eine Fehlinformation, sagen die belgischen Behörden. Entweder sei bei dem Mann eingebrochen worden oder sein Tod habe private Gründe. mehr...

Stationäre Grenzkontrolle am Grenzübergang Lichtenbusch beendet

Die stationäre Grenzkontrolle auf der A44 in Lichentbusch ist nach 2 Tagen beendet.

Es werden aber noch weitere mobile Kontrollen an allen belgischen Grenzübergängen durchgeführt wie uns Paul Knut von der Bundespolizei Aachen sagte.

Der Grenzübergang ist damit wieder zweispurig befahrbar. Die Grenzkontrollen haben in den vergangenen Tagen für kilometerlange Staus gesorgt. Es wurden 1500 Personen kontrolliert. mehr...

Aachener Hauptbahnhof kurzfristig evakuiert

Ein herrenloser Koffer im Regional- Express 1 hat im Aachener Hauptbahnhof am Donnerstagvormittag kurz für Aufruhr gesorgt.

Nachdem der verdächtige Koffer gefunden war, evakuierte die Bundespolizei die Bahngleise und den Personentunnel. Der Zugverkehr nach Aachen wurde auch eingestellt. Die Evakuierung konnte schnell wieder aufgehoben werden, weil sich die Besitzerin des Koffers kurz danach meldete. mehr...

Mehrere Fahndungstreffer bei Grenzkontrollen im 100'5-Revier

Nach den Attentaten in Brüssel wird an den Grenzen im 100'5-Revier nach wie vor kontrolliert, vor allem zwischen Belgien und Deutschland auf der A44.

Dabei meldet die Bundespolizei bis heute morgen 32 Fahndungstreffer. Es gab mehrere Festnahmen von Kriminellen. Mutmaßliche Terroristen waren aber nicht dabei. mehr...

Bahnhof von Maastricht wegen verdächtigem Koffer geräumt

Ein Koffer hat gestern Abend in Maastricht für Aufsehen gesorgt.

Polizisten hatten einen verdächtigen Mann mit dem Koffer in den Bahnhof von Maastricht gehen sehen. Der wurde deshalb geräumt und der Koffer untersucht. Das Ergebnis: falscher Alarm. In dem Koffer war nichts Gefährliches. Der Maastricher Bahnhof wurde wieder freigegeben. mehr...

Erste Fahndungserfolge bei Grenzkontrollen

Bei den Grenzkontrollen, die seit gestern wieder im 100'5-Revier stattfinden, hat die Bundespolizei innerhalb der ersten 24 Stunden 18 Menschen angehalten, die zur Fahndung ausgeschrieben waren.

Darunter war ein Mann, der im Zusammenhang mit Terrorismus gesucht wurde, allerdings nicht wegen der Anschläge in Brüssel. Er wurde vernommen und anschließend wieder auf freien Fuß gesetzt. Die Kontrollen an der belgischen Grenze werden bis auf Weiteres fortgesetzt. Sie sollen verhindern, dass Beteiligte der Anschläge in Brüssel nach Deutschland entkommen. mehr...

Unbekannte fällen Bäume in Aachen

Unbekannte haben in Aachen illegal geschützte Bäume gefällt.

Am Eberburgweg war eine 70 Jahre alte Buche betroffen. Ein noch größerer Schaden entstand in einem Biotop zwischen Ronheider und Höfchens Weg. Hier machten sich die Täter an über 100 Jahre alten amerikanischen Roteichen zu schaffen. Die Stadt Aachen bittet Hinweise an die Polizei zu melden. Den Tätern drohen Bußgelder von bis zu 10.000 Euro. mehr...

In Eschweiler-Hastenrath brennt es noch immer

In Eschweiler-Hastenrath hält ein Brand die Feuerwehr seit fast 24 Stunden in Atem.

Er ist gestern am späten Nachmittag ausgebrochen. Eine ehemalige Videothek und ein Anbau stehen in Flammen. Nach Angaben der Feuerwehr handelt es sich um ein sehr verwinkeltes Gebäude, das inzwischen zum Teil eingestürzt ist. Deshalb sind die Löscharbeiten sehr schwierig. Bei dem Einsatz wurde auch eine illegale Hanfpantage entdeckt. Möglicherweise hat ein technischer Defekt darin das Feuer verursacht. Das ist aber noch nicht sicher. Die Polizei ermittelt gegen den Besitzer des Gebäudes. mehr...