Blaulichteinsätze

Tödlicher Unfall auf der Lütticher Straße

Auf der Lütticher Straße in Aachen sind heute Morgen zwei Autos frontal zusammengestoßen. Ein Mann wurde dabei so schwer verletzt, dass er wenig später im Krankenhaus starb.

Nach ersten Erkenntnissen der Polizei war er mit seinem Wagen in den Gegenverkehr geraten und da mit einem anderen Auto kollidiert. Die Fahrerin des anderen Wagens wurde schwer verletzt. Die Polizei muss noch klären, wie es zu dem Unfall kommen konnte, dabei soll ein Sachverständiger helfen. Die Lütticher Straße war zeitweise gesperrt. mehr...

Haus in Stolberg muss nach Brand abgerissen werden

Das Fachwerkhaus in Stolberg-Büsbach, dessen Dachstuhl gestern Morgen gebrannt hat, musste abgerissen werden.

Das hat ein Sachverständiger gestern noch entschieden und direkt umgesetzt. Inzwischen ist auch klar, wieso es gebrannt hat - jemand hat wohl einen Wärmespeicherofen nicht richtig bedient.

Kein Mensch wurde verletzt bei dem Feuer, der Hund eines Bewohners kam allerdings ums Leben. mehr...

Tödlicher Unfall in eisglatter Kurve

In Gangelt ist am Dienstagmorgen ein Rollerfahrer tödlich verunglückt.

Der Mann war auf der Schierwaldenrather Straße gestürzt, der Notarzt konnte ihm nicht mehr helfen. Wie die Polizei mitteilt, war er mit seinem Roller in einer Kurve auf Glatteis ins Rutschen gekommen. Wie es genau zu dem Unfall kommen konnte, wird aber noch ermittelt. mehr...

Tödlicher Streit in Aachen: Junger Mann kommt ums Leben

In Aachen soll es gestern Abend im Bereich der Trierer Straße eine Messerstecherei gegeben haben.

Die Staatsanwaltschaft Aachen spricht von einer Auseinandersetzung in der Nähe der Tankstelle, an der mehrere Personen beteiligt waren. Ein junger Mann kam dabei ums Leben. Drei Männer wurde kurze Zeit später von der Polizei Aachen festgenommen. Ermittlungen, auch zu den Hintergründen der Tat würden noch laufen, sagt die Staatsanwaltschaft. mehr...

Seniorin grundlos umgerissen und verletzt: Zeugensuche

Schwer verletzt liegt eine ältere Frau im Krankenhaus, nachdem zwei junge Männer sie am Freitagnachmittag am Willy-Brandt-Platz in Aachen umgerannt haben.

Offenbar ohne Grund, denn klauen wollten sie nach Aussage des Opfers wohl nichts. Es soll Zeugen des Vorfalls geben, der sich gegen zwanzig vor sechs am Freitagnachmittag abgespielt hat. Mit denen will die Polizei gern sprechen und bittet sie, sich zu melden, unter der Rufnummer 0241/9577-33101 oder (außerhalb der Bürozeiten) unter der Nummer 0241/9577-34210. mehr...

Spielautomat soll Geld zurückgeben - notfalls mit Gewalt

Ziemlich rabiat ist ein Mann in Aachen einem Spielautomaten zu Leibe gerückt, an dem er vorher wohl Geld verloren hatte. Die Polizei berichtet, er sei am frühen Samstagmorgen mit Beil, Hammer und Schraubendreher auf den Automaten losgegangen.

Der Inhaber des Cafes, in dem der Spielautomat steht, guckte sich das natürlich nicht lange an, sondern rief die Polizei. Als die kam, hockte der Mann mit seinem Werkzeug vor dem Automaten – gegen ihn wird jetzt wegen Sachbeschädigung ermittelt. Die Polizisten vermuten, dass seine Ehefrau darauf bestanden hatte, dass er das verzockte Geld zurückholt. Denn sie hatte ihn ins Lokal begleitet.

mehr...

Auf Toilette verprügelt und Karnevalsorden geklaut

Auf einer Kneipentoilette am Adalbertsteinweg in Aachen haben zwei Männer gestern Morgen einen dritten Mann krankenhausreif geschlagen.

Sie nahmen ihm außerdem sein Handy und einen Karnevalsorden ab. Die Polizei konnte zwei junge Tatverdächtige wenig später schnappen – die Beute hatten sie noch dabei. Ihnen wird schwerer Raub vorgeworfen. mehr...

Verfolgungsjagd mit der Polizei in Aachen

In Aachen musste die Polizei gestern Abend ein Auto verfolgen.

Der Fahrer soll vorher an der Ahornstraße kriminell aufgefallen sein. Er floh mit einem Wagen bis ins Pontviertel und überfuhr dabei gleich mehrere rote Ampeln. Der Mann rammte ein anderes Auto, versuchte noch, zu Fuß wegzurennen, wurde dann aber festgenommen. Rund um das Ponttor gab es wegen des Einsatzes gestern Abend Sperrungen und Verkehrsbehinderungen. mehr...

Privater Wachdienst an zwei Schulen

An zwei der insgesamt 60 Schulen in Aachen ist ab sofort ein privater Wachdienst regelmäßig im Einsatz.

Hintergrund: Auf dem Schulgelände waren immer wieder Scherben und Müll gefunden worden. Schmierereien und ein Einbruch stehen auch auf der Polizei-Liste der Vorfälle rund um diese Schulen. Die Aachener Polizei sagt: An den anderen 58 Schulen gebe es solche Probleme nicht, zumindest nicht in diesem Ausmaß. mehr...

Massen-DNA-Test soll Mord klären

Vor 20 Jahren verschwand der damals 11-jährige Nicky Verstappen aus einem Zeltlager in der Brunssumerheide.

Einen Tag später fand die Polizei die Leiche, bis heute ist sein Tod ungeklärt. Die Polizei hat den Fall nie abgeschlossen, und jetzt könnte wieder Bewegung in die Sache kommen. Denn am heutigen Freitag wird ein sogenanntes DNA-Verwandtschaftsverfahren vorgestellt. Damit sollen 15.000 Männer in Südlimburg untersucht werden, um mögliche männliche Verwandte des Täters zu finden. Das wird der bisher größte DNA-Test in den Niederlanden. mehr...