Blaulichteinsätze

Kind getötet: Vater steht unter Mordverdacht

Nachdem am Donnerstag ein sechs Wochen altes Baby in Mönchengladbach getötet wurde, hat die Staatsanwaltschaft jetzt in einer Pressekonferenz Hintergründe bekanntgegeben.

Demnach soll der 29-jährige Vater den im Dezember 2017 geborenen Ben erstickt und mehrere Rippen gebrochen haben. Er habe sich von dem Säugling "gestört gefühlt" und ihn offenbar zwei Wochen lang misshandelt. Die Mutter des Kindes wusste davon, habe aber nichts unternommen. Als diese am Donnerstag einen Arzttermin wahrnehmen wollte, habe der Vater den Jungen erstickt - aus Sorge, dass die Misshandlungen bekannt würden. Gegen den Vater wird jetzt wegen Mordes, gegen die Mutter wegen Totschlags mehr...

21-Jähriger stirbt bei Verkehrsunfall in der Eifel

Der junge Autofahrer war am Montagabend auf der B 266 zwischen Lammersdorf und Rollesbroich in einer Kurve mit einem entgegenkommenden Wagen zusammengestoßen.

Der 21-Jährige starb noch an der Unfallstelle. Seine beiden jungen Beifahrer erlitten schwere Verletzungen. In dem anderen Wagen saß eine Frau mit ihren beiden Kindern. Sie trugen zum Glück nur leichtere Verletzungen davon, teilte die Polizei am Morgen mit. Zunächst hatte die Polizei von fünf Schwerverletzten gesprochen. mehr...

Flüchtling erfroren

In Stolberg ist am Wochenende ein junger Flüchtling aus Eritrea laut Polizei erfroren. Ein Passant entdeckte die Leiche des 20-Jährigen gestern am Rand einer Kleingartenanlage.

Wann er starb und warum er in der Anlage war, ist noch nicht bekannt. Es gebe aber keine Hinweise auf ein Verbrechen, sagte ein Polizeisprecher.

mehr...

Mann lebensgefährlich verletzt

Bei einem Deutschrap-Konzert in Würselen ist Samstagnacht ein 20 Jahre alter Mann mit einem Messer lebensgefährlich verletzt worden.

Der junge Mann wurde vor dem Aachen Event Center angegriffen. Die Hintergründe sind unklar. Auch wer ihn verletzt hat, ist nicht bekannt. mehr...

Eltern festgenommen

Schwere Vorwürfe gegen ein Elternpaar aus Mönchengladbach. Es hatte am Donnerstag den Notarzt gerufen, weil sein sechs Wochen altes Baby leblos in der Wohnung lag.

Jetzt steht das Paar unter Verdacht, das Kind misshandelt und getötet zu haben. Die Staatsanwaltschaft spricht stumpfer Gewalteinwirkung; und bezieht sich auf das Ergebnis der Obduktion. mehr...

Fünf Umweltaktivisten aus der JVA in Aachen entlassen

Fünf der neun vor rund zwei Wochen festgenommenen Umweltaktivisten sind freigelassen worden. Es handele sich um die Personen, die in der JVA Aachen einsaßen, teilte uns eine Polizeisprecherin mit.

Sie sollen bei einer Protestaktion im Hambacher Forst handgreiflich geworden sein. Vier von ihnen sind bisher noch nicht auf freiem Fuß. Sie bleiben in der Haftanstalt Köln-Ossendorf. Heute soll es - unter anderem vor der Aachener Haftanstalt - Solidaritätsproteste geben. Nach letzten Ankündigungen beginnt eine Aktion um zwei Uhr am Aachener Münsterplatz, eine sogenannte Krachwache war bis zuletzt zwei Stunden später vor der JVA geplant. mehr...

Falsche Telefon-Polizisten melden sich bei Haushalten in der Region

„Guten Tag, hier spricht die Polizei.“ Wer diese Begrüßung am Telefon hört, ist in der Regel erst einmal aufgewühlt. Diesen Zustand nutzen Betrügerbanden in der Region Düren und Euskirchen. Sie fragen die Angerufenen nach Geld und Wertgegenständen im Haus.

Angeblich, weil die falchen Polizisten Mitglieder einer Einbrecherbande festgenommen haben. Die richtige Polizei geht davon aus, dass es sich bei den Anrufern selbst um Einbrecher handelt, die nach vermögenden Haushalten suchen, um dort einzubrechen. Die Polizei empfiehlt, misstrauisch zu sein, keine Daten preiszugeben und sich bei einem solchen Vorfall bei der richtigen Polizei zu melden. Also keinesfalls mehr...

Drei Tonnen Tabak in Lieferwagen und Keller

Daran kann man lange rauchen: drei Tonnen unverzollten Shisha-Tabak haben Polizei und Zoll Mitte dieser Woche in Würselen gefunden.

800 Kilo lagen in einem Lieferwagen auf einem ehemaligen Firmengelände. Im Haus des Wagenbesitzers waren nochmal zwei Tonnen Tabak im Keller gelagert. Der junge Mann hat eine Shisha-Bar in der Aachener Innenstadt. Er muss jetzt mit einer Strafe rechnen und alles nachversteuern. mehr...

Küchenbrand beschäftigt Feuerwehr in Alsdorf

In einem Mehrfamilienhaus am Übacher Weg hat es am Donnerstagmittag gebrannt.

Die Bewohner hatten sich schon alle ins Freie gerettet, als die Feuerwehr ankam. Das Treppenhaus war da aber schon so verraucht, dass zwanzig Bewohner vorsichtshalber vom Notarzt untersucht wurden. Eine Frau verletzte sich auf dem Weg nach draußen und wurde ins Krankenhaus gebracht. Der Brand selbst war schnell gelöscht. mehr...

Bombenteile eingepackt und auf Polizeiwache abgegeben

Bauarbeiter haben am Donnerstagmittag auf einer Baustelle an der Brucknerallee Teile einer mutmaßlichen Weltkriegsbombe gefunden.

Statt sie im Boden zu lassen und die Polizei zu rufen, nahmen sie die Teile mit und gaben sie auf der Polizeiwache ab. Teile der Wache wurden geräumt und Entschärfer bestellt. Die beseitigten den Fund – den Zünder einer Brandbombe - und guckten auch auf der Baustelle nach. Dort waren aber keine Reste der Bombe mehr zu finden. mehr...