Blaulichteinsätze

Nach Verfolgungsjagd immer noch auf der Flucht

Die Aachener Polizei sucht in Baesweiler einen Mann, der heute Mittag ziemlich viel Schaden angerichtet hat.

Als er vor einer Polizeikontrolle flüchten wollte, prallte er gegen ein anderes Fahrzeug, setzte seine Flucht aber fort. Später kam er vermutlich von der Fahrbahn ab, fuhr über einen Grünstreifen gefahren und beschädigte dabei einen Gartenzaun und mehrere Autos. Später flüchtete er zu Fuß weiter. Verletzt wurde niemand. Wahrscheinlich ist der Mann geflüchtet, weil das Kennzeichen des Wagens nicht mit der Zulassung übereinstimmte. Außerdem deuten die Papiere, die im Wagen gefunden wurden, auf eine unbekannte Person hin. Die Suche nach dem Fahrer läuft mehr...

Aachener Politesse von Frau gebissen

Beamte leben gefährlich. In Aachen ist eine Politesse heute von einer Frau in den Finger gebissen worden.

Sie hatte zuvor das Fahrzeug der Frau fotografieren wollen, weil sie im Halteverbot stand. Als die Frau das bemerkte entstand eine Diskussion, weil sie nicht wollte, dass von ihr oder ihrem Fahrzeug Fotos gemacht werden. Dann kam es zum Handgemenge, bei dem die Frau die Politesse biss und auch ihre Brille runter riss. Als die Polizei eintraf wurden zwei Anzeige erstattet: Eine von der Politesse gegen die Fahrerin; und eine von der Fahrerin gegen die Politesse, weil sie ohne Erlaubnis Fotos vom ihr und vom Fahrzeug gemacht hatte. mehr...

Polizisten bei Einsatz schwer verletzt

Bei einer Personenkontrolle am Wochenende in Aachen sind drei Polizisten schwer verletzt worden.

Sie hatten eine Gruppe alkoholisierter Jugendlicher kontrollieren wollen, weil sie angeblich einen anderen Mann angegriffen haben sollen. Als einer aus der Gruppe sich aggressiv gegen die Kontrolle wehrte, kam es zu einem Gerangel zwischen Polizei und Jugendlichen. Dabei wurden drei Beamte auf dem Boden liegend von den Jugendlichen am Kopf getreten und geschlagen. Erst als weitere Polizisten dazukamen, konnte die Situation entschärft werden. Zehn Personen wurden festgenommen. Jetzt sucht die Polizei nach Zeugen des Geschehens.

Wer etwas gesehen hat, soll mehr...

Rettung eines Rettungswagens

Ein Kran ist heute nötig gewesen, um einen verunglückten Rettungswagen in Geilenkirchen zu bergen.

Der Fahrer des Rettungswagens hat heute Mittag auf der L42 in Richtung Nirm die Kontrolle über das Fahrzeug verloren. Dann ist er von der Fahrbahn abgekommen, eine Böschung hinuntergekippt und auf dem Dach liegen geblieben. Mit ihm saßen noch zwei weitere Rettungsassistenten im Fahrzeug. Alle drei wurden nur leicht verletzt. Bis 15 Uhr wurde die L42 im Bereich des Unfalls gesperrt. mehr...

Wilde Verfolgungsjagd in Düren

Eine wilde Verfolgungsjagd hat sich gestern Nachmittag ein Autofahrer in Düren mit der Polizei geliefert.

Als Beamte ihn kontrollieren wollten, gab er Gas und raste unter anderem über den Ruruferradweg. Zwei Spaziergängerinnen blieben nur unverletzt, weil sie rechtzeitig zur Seite springen konnten. Schließlich ließ der Fahrer den Wagen stehen und versuchte zu Fuß zu flüchten, wurde aber gefasst. Es stellte sich heraus, dass er keinen Führerschein, dafür aber fast 0,8 Promille Alkohol im Blut hatte. mehr...

Umweltaktivisten dringen in den Tagebau Hambach ein

In Bonn beginnt morgen die Weltklimakonferenz. Bei Protestaktionen von Umweltschützern an diesem Wochenende sind am Sonntagmittag mehrere hundert Demonstranten in den Tagebau Hambach eingedrungen. Das hat die Aachener Polizei mitgeteilt. Förderbänder oder Bagger wurden nicht besetzt.

Die Polizei musste Pfefferspray einsetzen; es soll zu Körperverletzungsdelikten gegenüber Beamten gekommen sein. Einem Polizisten wurde die Hand gebrochen, ein weiterer Beamter wurde gebissen. Die Umweltaktivisten hatten sich mit rund 2500 Personen am Morgen zu einem zunächst friedlichen Demonstrationszug getroffen. Eine Gruppe entfernte sich aber von der abgesprochenen Route und mehr...

UN-Klimakonferenz: Auch Proteste im 100´5-Revier erwartet

Im Rahmen der UN-Klimakonferenz in Bonn kommende Woche bereitet sich die Aachener Polizei auf Einsätze rund um den Tagebau Hambach vor.

Umweltaktivisten planen dort am Sonntag mehrere Proteste und Mahnwachen. Die Polizei hofft auf friedliche und gewaltfreie Demonstrationen. Sie geht aber auch davon aus, dass es auch zu unangekündigten Aktionen kommen kann, deshalb ist es auch schwierig für die Polizei den kompletten Tagebau vor allen Aktivisten abzusichern, so Aachens Polizeipräsident Dirk Weinspach. Die Polizei wird mit einem Sperrstellenkonzept versuchen das Eindringen von vielen Aktivisten in den Tagebau zu verhindern und weist darauf hin, dass es sich dabei mehr...

Polizei bereitet sich auf Protest von Braunkohlegegnern vor

Die Polizei im 100`5-Revier bereitet sich auf Proteste von Braunkohlegegnern am Wochenende vor.

Vor der UN-Klimakonferenz in Bonn, die am kommenden Montag, 6. November, beginnt, werden die Braunkohlegegner aktiv. Am Sonntag etwa wollen Aktivisten in einem Protestzug zum Tagebau Hambach marschieren. Die Polizei hofft, dass es - anders als beim Klimacamp im August - diesmal friedlich bleibt und die Aktivisten keinen Tagebau stürmen oder Bagger besetzen. Am Freitag heute will die Aachener Polizei ihr Einsatzkonzept vorstellen. mehr...

Die Halloween-Nacht war hier und da turbulent

Die Halloween-Nacht hat dem Ordnungsamt in Aachen einige Arbeit bereitet.

Vielfach wurde gegen das Jugendschutzgesetz verstoßen. Einige Jugendliche waren so betrunken, dass sie ihren Eltern übergeben werden mussten. Oft wurde das Ordnungsamt auch gerufen wegen Ruhestörung. Im Südkreis lösten die Beamten eine Halloween-Party auf, weil der Veranstalter gar keine Genehmigung dafür eingeholt hatte. In Bad Münstereifel hat ein Unbekannter eine Halloween-Party zum Platzen gebracht, als er während eines Tumults auf der Tanzfläche Pfefferspray versprühte. Feuerwehr und Rettungskräfte rückten mit einem Großaufgebot an. Neun Menschen mussten behandelt werden. Der mehr...

Rasante Verfolgungsfahrt durch Alsdorf

Die Polizei hat am Dienstagabend in Alsdorf nach kurzer Verfolgungsfahrt einen jungen Autofahrer aus dem Verkehr gezogen.

Beamte hatten den Wagen des 22-Jährigen und seiner Beifahrerin kontrollieren wollen. Der junge Mann gab aber Gas, anstatt stehen zu bleiben. Die rasante Flucht endete schnell an einem Zaun. Zu Fuß wollten die beiden weiterflüchten, sie wurden aber gestellt. Auf der Wache stellte sich heraus, dass der Autofahrer unter Drogen stand, keinen Führerschein hatte und das Auto weder versichert noch zugelassen war. mehr...