Schnelle Hilfe für Kommunen nach Dieselgipfel zugesagt

Kanzlerin Merkel hat den Kommunen nach einem Sofortprogramm für bessere Luft noch weitere Hilfen in Aussicht gestellt.

Erstmal soll es aber jetzt Geld aus dem Fördertopf von einer Milliarde Euro geben. Die Städte sollen damit schnell etwas dafür tun, dass die Luft in den Innenstädten besser wird. Denn Fahrverbote drohen, weil zu viele Stickoxide in der Luft sind. Das betrifft auch Aachen - Oberbürgermeister Philipp war deshalb auch bei dem Treffen dabei. Der Stadt Aachen wurde dabei eine Förderung für vorzeitige Maßnahmen versprochen. Beispielsweise soll ein Lotse der Stadt bereitgestellt werden, der die Anforderungen zur Luftverbesserung inidviduell auf die Stadt anpasst. Das soll der erste Schritt sein, um die Stickoxidwerte in Aachen zu senken. Ob es in der Umsetzung auch so klappt, wird sich zeigen. Ein Dieselfahrverbot schließt Oberbürgermeister Marcel Philipp aber immer noch nicht aus. Bis zum Frühjahr nächsten Jahres soll das Geld für die Förderung fließen. 

 

 

Mehr zum Thema Umwelt