Haftstrafen für sieben Sportplatz-Schläger

Nach dem Überfall auf ein Fußballspiel in Jülich sind  vor dem Aachener Landgericht sieben der Angeklagten zu Haftstrafen verurteilt worden.

Drei Angeklagte erhielten wegen gefährlicher Körperverletzung Haftstrafen von bis zu drei Jahren und drei Monaten, sagte Gerichtssprecher Daniel Kurth. Bei vier Weiteren wurden die Haftstrafen zur Bewährung ausgesetzt. Ein Angeklagter wurde von den Richtern freigesprochen. Die Verteidiger hatten in dem Prozess durchgängig Bewährungsstrafen gefordert. Die Männer mit türkischen Wurzeln hatten laut Anklage im vergangenen  November die Ehrverletzung eines Freundes rächen wollen. Bei der Attacke hatten sie es demnach auf einen deutsch-libanesischen Spieler abgesehen. Dabei prügelten und traten sie aber auch auf andere Spieler ein.  Zehn Menschen wurden verletzt.

Mehr zum Thema Gerichtsprozesse