Gefängnisstrafe nach Knöllchenstreit

Im Prozess um einen eskalierten Knöllchenstreit in Düren hat das Aachener Landgericht den Hauptangeklagten zu vier Jahren Haft verurteilt.

Er hatte unter anderem einem Polizisten die Augenhöhle gebrochen. Die beiden Mitangeklagten, sein Vater und ein Bruder, kamen mit Bewährungsstrafen davon. Ein weiterer Bruder hatte vergangene Woche versucht, den Hauptangeklagten zu entlasten, indem er überraschend aussagte, er selbst habe den Polizisten geschlagen. Das glaubte ihm das Gericht aber nicht.

Mehr zum Thema Gerichtsprozesse