Verhandlung über Tagebau Hambach

Das Verwaltungsgericht Köln verhandelt am heutigen Dienstag über die unmittelbare Zukunft für den Tagebau Hambach.

Der Bund für Umwelt und Naturschutz (BUND) hält den Rahmenbetriebsplan für die Jahre 2020 bis 2030 für rechtswidrig, weil die Umweltverträglichkeitsprüfung dafür fehle. In einem Eilverfahren hatte das Gericht schon einen Teil des Hambacher Forstes bis zur heutigen Verhandlung vor weiteren Rodungen geschützt.

Mehr zum Thema Gerichtsprozesse