100'5 Revier

Burglind stürmt und sorgt für Verkehrsbehinderungen

Tief Burglind ist heute Morgen über das 100'5 Revier gezogen und hat Sturmböen und Starkregen mitgebracht.

Das hat sich auf den Verkehr ausgewirkt. Bäume stürzten um und Verkehrsschilder und andere Gegenstände wurden auf die Straßen geweht. Am schlimmsten hat es Aachen getroffen. Stellenweise fegte Burglind da mit über 120 km/h. Das ist Windstärke 12, die höchste Orkanstärke. Dementsprechend viele Einsätze gab es in der Städteregion Aachen, über 300 an der Zahl. In den Kreisen Düren und Heinsberg waren es deutlich weniger.

In Würselen mussten manche Anwohner sogar ihre Häuser verlassen, weil umgekippte Bäume die Dächer kaputt gemacht hatten. In mehr...

Fahren mit Bus und Bahn etwas teurer

Das Bus- und Bahnfahren im Aachener Verkehrsverbund wird mit dem Jahreswechsel teurer.

Der AVV sagt, dass es im Durchschnitt um etwas weniger als 2 Prozent geht. Die Gründe seien unter anderem steigende Kosten beim Personal und die Digitalisierung. Dafür seien Investitionen nötig.

mehr...

2018 wird überwiegend friedlich begrüßt

Die Feiern zum Jahreswechsel sind in der Nacht in Nordrhein-Westfalen meist friedlich verlaufen.

In Köln hatte es ein besonderes Sicherheitskonzept gegeben, denn in der Silvesternacht vor zwei Jahren waren ja viele Frauen in der Stadt von Männergruppen bedrängt und beklaut worden. Solche Szenen gab es diesmal nicht, sagt die Polizei. Es sei für sie etwa so viel zu tun gewesen wie an einem normalen Wochenendtag. Wegen des Regens hätten sich auch viele schon früh wieder auf den Heimweg gemacht.

Auch im 100'5 Revier sind erste Bilanzen der Polizei positiv. Im Kreis Düren habe es weniger Ausschreitungen gegeben als letztes Jahr. In Langerwehe gab es aber mehr...

Polizei bereitet sich auf arbeitsreiche Silvesternacht vor

Die Polizei im 100'5 Revier wird an Silvester verstärkt Präsenz zeigen, vor allem an viel besuchten Orten wie dem Lousberg in Aachen.

Die Erfahrungswerte der Polizei zeigen, dass die Silvesternacht eine der einsatzstärksten Nächte des Jahres ist. In ganz NRW sollen insgesamt 5700 Beamte für Sicherheit sorgen. Nicht nur von illegalen Böllern sollte man die Finger lassen, sondern natürlich auch vom Steuer, wenn man Alkohol getrunken hat.

Es wird auch Verkehrskontrollen geben, hat uns ein Aachener Polizeisprecher gesagt. Sein Rat: trinkt nur so viel, wie ihr vertragt und vertragt euch beim Trinken.

mehr...

Beim Feuerwerk auf Nummer Sicher gehen

Der Feuerwerksverkauf für Silvester ist heute gestartet.

Dabei sollte man auf Sicherheitscodes achten. Geprüftes Feuerwerk hat eine Registriernummer und ist mit einem CE-Zeichen gekennzeichnet. Auch bei den Kategorien gibt es Unterschiede. Knallerbsen und Wunderkerzen dürfen mit 12 gekauft werden, Böller und Raketen erst ab 18. Generell gilt: die Raketen und Böller dürfen nur an Silvester und Neujahr gezündet werden und nicht in der Nähe von Kirchen, Krankenhäusern und Kinder- und Altenheimen. mehr...

Schwere Unfälle auf Autobahnen in der Nacht zu Donnerstag

Bei einem schweren Unfall auf der A 61 bei Viersen ist eine junge Polizistin getötet worden, zwei ihrer Kollegen wurden schwer verletzt.

Der Streifenwagen mit den drei Polizisten stand auf dem Seitenstreifen, als ein Lastwagen ihn erfasste, sagte ein Polizeisprecher. Der 40-Tonner war der Polizei zuerst in den Niederlanden aufgefallen - weil er Schlangenlinien fuhr. Die Beamten in Deutschland wurden informiert - der Streifenwagen wartete deshalb mit Blaulicht auf dem Seitenstreifen der Autobahn in Richtung Mönchengladbach. Dort prallte der LKW gegen den Wagen und schob ihn rund 200 Meter weit. Der Fahrer wurde vorläufig festgenommen.

Auch auf der A 4 an mehr...

Billighändler Tedi kauft 63 Xenos-Filialen

Der Billighändler Tedi will mehr Filialen haben.

Dafür übernimmt Tedi mehr als 60 deutsche Filialen der niederländischen Kette Xenos. Wir haben eben mit Tedi gesprochen: Die Xenos-Filiale in Aachen im Aquis Plaza bleibt und wird nicht übernommen. mehr...

Sternsinger machen sich wieder auf den Weg

Sie klingeln an den Türen, singen und sammeln für Kinder in Not: die Sternsinger sind in den nächsten Tagen wieder unterwegs, auch im 100'5 Revier.

Heute am Mittwoch startet die "Aktion Dreikönigssingen" offiziell. Thema in diesem Jahr: Kinderarbeit am Beispiel Indiens. Übermorgen ziehen dann auch die Sternsinger im Bistum Aachen los. Das Sternsingen oder Dreikönigssingen ist übrigens die größte Solidaritätsaktion von Kindern für Kinder weltweit. mehr...

Sonderfahrpläne an den Feiertagen

Wer an den Feiertagen mit dem Bus fahren möchte, sollte sich gut informieren.

Im Großen und Ganzen gelten beim AVV und der West Verkehr während der Weihnachtstage ebenso wie an Silvester und Neujahr die Sonntagsfahrpläne. Dabei gibt es aber spezielle Einschränkungen.

In Ostbelgien gelten heute und morgen weitgehend unterschiedliche Pläne.

Genauere Infos über die Fahrzeiten gibt es auf den Internetseiten der Verkehrs-Unternehmen. mehr...

Sonderregelung für Geschäfte an Heiligabend

Ausnahmsweise fällt Heiligabend in diesem Jahr auf einen Sonntag. Lebensmittel- und Genussmittelhändler und Weihnachtsbaumverkaufsstellen dürfen deshalb heute ausnahmsweise bis 14 Uhr öffnen.

Im 100'5-Revier werden Ordnungsämter kontrollieren, dass die Gesetze eingehalten werden, und bei Verstößen Bußgelder verhängen. Die meisten Inhaber hier wollen ihre Geschäfte heute aber ohnehin geschlossen lassen, damit ihre Angestellten an Heiligabend frei haben – zum ersten Mal seit elf Jahren. mehr...