100'5 Revier

Bilanz am Ausbildungsmarkt im 100'5 Revier: Weniger Bewerber, mehr Stellen

Weniger Bewerber und mehr Ausbildungsstellen: Das ist die Halbjahresbilanz der Bundesagentur für Arbeit Aachen-Düren zum Ausbildungsmarkt 2015/2016.

Unter anderem liegt es daran, dass es immer weniger Schulabgänger gibt. Während die Anzahl an Bewerbern um mehr als 3 Prozent gesunken ist, werden knapp 2 Prozent mehr Stellen angeboten wie uns Heinz Gehlen, Geschäftsführer von der Industrie- und Handelskammer Aachen sagte.

Vor allem im Handwerksbereich gibt es viele offene Stellen. Um die Stellen zu besetzen bietet die Bundesagentur für Arbeit unter anderem Berufsorientierung an Schulen an.

mehr...

LKW-Maut ab heute auch in Belgien

Ab heute gilt auch in Belgien auf vielen Straßen und Autobahnen eine Maut für Lastwagen über dreieinhalb Tonnen.

Sie brauchen eine so genannten "On board Unit", die die gefahrenen Kilometer auf den mautpflichtigen Straßen erfasst. Die Maut kostet zwischen 7 und 30 Cent pro Kilometer und ist abhängig vom Straßentyp, dem zulässigen Gesamtgewicht des Fahrzeugs und dem Schadstoff-Ausstoß des LKW.

Keine Maut zahlt man für Busse, Reisemobile und Fahrzeuge aus der Landwirtschaft. mehr...

Arbeitslosigkeit leicht gesunken

Die Arbeitslosenzahl im Bereich der Arbeitsagentur Aachen-Düren ist im März leicht gesunken.

Knapp unter 44.000 Menschen waren hier im letzten Monat ohne Job, das sind rund 200 weniger als im Vormonat. Klaus Jeske von der Arbeitsagentur erwartet, dass die Zahlen auch im nächsten Monat weiter sinken. Grund dafür sei das große Stellenangebot. Zudem erwartet eine Frühjahrsbelebung im April.

Im Kreis Heinsberg stieg die Arbeitslosigkeit leicht an. Hier gab es 3134 Menschen ohne Arbeit - das ist ein Plus von 0,5 Prozent im Vergleich zum Vormant. Währenddessen gingen die Zahlen im Kreis Düren und der StädteRegion Aachen leicht zurück.

Die mehr...

Vennbahnradweg belegt Spitzenposition

Der Vennbahnradweg in der StädteRegion Aachen gehört zu den beliebtesten Radfernwegen im Ausland.

In einer Umfrage des Allgemeinen Deutschen Fahrrad-Clubs schaffte der Vennbahnradweg, der von Aachen bis nach Luxemburg führt, den fünften Platz - in der Kategorie "Befahrene Radfernwege Ausland" sogar den zweiten Platz. Spitzenreiter ist hier der Donauradweg. mehr...

Mehrere Sturmeinsätze für die Feuerwehr

Die Feuerwehr hat am Nachmittag im 100'5 Revier einige Sturmeinsätze gehabt.

Im Kreis Heinsberg musste sie rund zehnmal ausrücken - wegen herumfliegender Gegenstände oder vom Wind abgeknickter Bäume. Mehr zu tun als sonst hatten auch die Feuerwehren in der Städteregion Aachen und im Kreis Düren. Verletzt wurde aber niemand. mehr...

Sturmböen in der Region

Im 100'5 Revier gilt noch bis heute Abend eine Warnung vor Sturmböen.

Der Deutsche Wetterdienst warnt vor Böen mit Geschwindigkeiten bis 100 Stundenkilometer. Wie die Feuerwehr Alsdorf mitteilt, hat sie schon gestern - am Ostersonntag - erste Sturmeinsätze gehabt. Heute seien vereinzelt herumfliegende Gegenstände und umgefallene Bäume gemeldet worden. Von ähnlichen Einsätzen in der Eifel berichtet die Polizei Euskirchen. mehr...

Mehrere Fahndungstreffer bei Grenzkontrollen im 100'5-Revier

Nach den Attentaten in Brüssel wird an den Grenzen im 100'5-Revier nach wie vor kontrolliert, vor allem zwischen Belgien und Deutschland auf der A44.

Dabei meldet die Bundespolizei bis heute morgen 32 Fahndungstreffer. Es gab mehrere Festnahmen von Kriminellen. Mutmaßliche Terroristen waren aber nicht dabei. mehr...

Menschen aus dem 100'5-Revier unter Brüsseler Anschlagsopfern

Unter den Opfern der Brüsseler Anschläge sind auch Menschen aus dem 100'5-Revier.

Die Aachener Polizei hat inzwischen bestätigt, dass ein Ehepaar aus Aachen dazu gehört. Der Mann wurde bei einer Explosion am Flughafen schwer verletzt, der Verbleib der Frau ist noch nicht geklärt. Sie gehört vermutlich zu den Opfern, die noch nicht identifiziert wurden. Niederländische Medien berichten außerdem, dass eine junge Frau und ein junger Mann aus Maastricht seit dem Anschlag auf dem Flughafen vermisst werden. mehr...

Erste Fahndungserfolge bei Grenzkontrollen

Bei den Grenzkontrollen, die seit gestern wieder im 100'5-Revier stattfinden, hat die Bundespolizei innerhalb der ersten 24 Stunden 18 Menschen angehalten, die zur Fahndung ausgeschrieben waren.

Darunter war ein Mann, der im Zusammenhang mit Terrorismus gesucht wurde, allerdings nicht wegen der Anschläge in Brüssel. Er wurde vernommen und anschließend wieder auf freien Fuß gesetzt. Die Kontrollen an der belgischen Grenze werden bis auf Weiteres fortgesetzt. Sie sollen verhindern, dass Beteiligte der Anschläge in Brüssel nach Deutschland entkommen. mehr...

Erste Treffer bei Grenzkontrollen im 100'5-Revier nach den Brüsseler Anschlägen

Die Terroranschläge in Brüssel haben auch Auswirkungen auf das 100'5-Revier. Die Bundespolizei kontrolliert wieder an der belgischen Grenze.

Der Schwerpunkt liegt auf der A44 - wie schon nach den Anschlägen in Paris im November. Seit gestern wurden über 350 Personen genauer kontrolliert. Eine davon steht in einer EU-weiten Datenbank, in der es um Terrorismus geht, allerdings nicht mit Bezug auf die Anschläge von Brüssel. Wie lange an der A44 noch kontrolliert wird, kann die Bundespolizei momentan nicht sagen. mehr...