100'5 Revier

Bergbaupläne sorgen für Aufregung in Ostbelgien

Im belgischen Grenzgebiet könnte die Bergbau-Vergangenheit wieder aufleben.

Ein Unternehmen vermutet hier seltene Metalle. Deshalb sollen demnächst Probebohrungen stattfinden. Betroffen sind die Gemeinden Bleyberg, Kelmis, Gemmenich, Lonzen und Raeren.

Bei den Anwohnern sorgen die Pläne für Aufregung. Sie befürchten unter anderem Umweltschäden und Lärm.

Die Gemeinden sehen dagegen keinen Grund zur Aufregung. Die Probebohrungen reichen nur wenige Zentimeter tief, sagte uns der Bürgermeister von Bleyberg, Thierry Wimmer. Außerdem könnte bis dahin noch viel Zeit vergehen.

Bis nächste Woche Mittwoch kann man in Kelmis und Bleyberg noch mehr...

Unfallserie im 100'5-Revier

Gleich mehrere Unfälle haben heute Morgen die Polizei und Rettungskräfte im 100'5-Revier beschäftigt.

Am Steffensplatz in Aachen kam ein Auto von der Straße ab, überschlug sich und blieb auf dem Dach liegen. Der Fahrer musste aus dem Wagen geholt und ins Krankenhaus gebracht werden. Der Steffensplatz blieb solange gesperrt.

Unfälle gab es auch auf der A4: Um kurz vor 8 Uhr stießen im Aachener Kreuz sieben Autos und ein LKW zusammen. Dabei wurde ein Fahrer leicht verletzt. Vier Autos wurden so schwer beschädigt, dass sie nicht mehr fahrbereit waren.

Kurz darauf stießen in der Nähe zwei Autos zusammen. Hier blieb es aber beim Blechschaden. mehr...

Blitzmarathon in Belgien gestartet

In Belgien sollte man heute besonders vorsichtig fahren. Seit 6 Uhr findet hier ein Blitzmarathon statt.

Bis morgen Früh um 6 Uhr kontrolliert die Polizei verstärkt die Geschwindigkeit. Beim vergangenen Blitzmarathon im April wurden mehr als 33.000 Fahrer erwischt, die zu schnell waren. mehr...

Greenpeace-Bericht bemängelt Sicherheit von Atomkraftwerken

Französische und belgische Atomkraftwerke, darunter das in Tihange, sind laut einem Greenpeace-Bericht nicht ausreichend gegen Terrorangriffe geschützt.

Schwachstellen sind demnach die Abklingbecken, denn die sind - anders als die Reaktorgebäude - nicht mit einem verstärkten Sicherheitsbehälter versehen. Würde so ein Becken beschädigt und das Wasser ablaufen, käme es zu einem schweren Atomunfall. Greenpeace hatte Experten aus Frankreich, Deutschland, Großbritannien und den USA mit dem Bericht beauftragt. Sie untersuchten die belgischen Kraftwerke Tihange und Doel und vier weitere in Frankreich.

mehr...

Verletzter bei Unfall auf der A44

Auf der A44 zwischen Aachen-Brand und dem Aachener Kreuz sind heute Mittag drei Autos zusammengestoßen.

Ein ortsfremder Autofahrer hatte abgebremst, weil er sich orientieren wollte. Der Fahrer hinter ihm bemerkte das zu spät und rammte ihn. Auf diesen Wagen fuhr dann noch ein drittes Auto auf. Ein Beteiligter wurde bei dem Unfall schwer verletzt.

Um die Wagen abzuschleppen, wurde die Autobahn vorübergehend gesperrt. Inzwischen ist sie aber wieder frei. mehr...

Häftling flüchtet aus der Agentur für Arbeit in Aachen

Ein Häftling der JVA Heinsberg ist heute Morgen bei einem Termin in der Agentur für Arbeit in Aachen entkommen.

Er bat darum, kurz zur Toilette gehen zu dürfen, und flüchtete von dort. Der 18-Jährige sitzt wegen Diebstahls im Gefängnis und sollte eigentlich um Weihnachten herum vorzeitig aus der Haft entlassen werden.

Bei der JVA Heinsberg und der Aachener Polizei geht man nicht davon aus, dass er gefährlich ist. Vermutet wird, dass der junge Mann in seine Heimatstadt Mönchengladbach zurück möchte. mehr...

Beggendorf und Kaltherberg sind Dörfer mit Zukunft

Beim diesjährigen Wettbewerb "Unser Dorf hat Zukunft" der Städteregion Aachen haben Beggendorf und Kalterherberg gewonnen.

In fünf verschiedenen Kategorien haben die beiden Orte eine Jury aus Fachleuten überzeugt. Dabei ging es unter anderem um die Themen Nachhaltigkeit und soziales Leben. Beispielsweise haben die Beggendorfer eine vernachlässigte Obstwiese als Gemeinschaftsaktion erneuert. Mit dem Sieg auf kommunaler Ebene sind die beiden Orte jetzt berechtigt, im nächsten Jahr beim Wettbewerb auf Landesebene teilzunehmen. Die Aktion "Unser Dorf hat Zukunft" soll die Identifikation der Bürger mit der Ortschaft verbessern. mehr...

Aktion "Riegel vor! Sicher ist sicherer!" beginnt wieder

Zum Start der dunklen Jahreszeit warnen die Polizeistellen im 100'5-Revier wieder vor Einbrechern.

Mit der Aktionswoche „Riegel vor! Sicher ist sicherer“ informieren die Behörden in ganz NRW in den kommenden Tagen über Schutzmaßnahmen. Im letzten Jahr sind die Einbruchszahlen um 13 Prozent gesunken. Trotzdem bleibt ein Trend bestehen: Viele Einbrecher kommen nach wie vor aus dem Grenzgebiet. Deswegen möchte beispielsweise die Aachener Polizei weiterhin auch grenzüberschreitende Polizeiarbeit setzen. mehr...

Aachen und Würselen in Monopoly-Sonderedition

Bei der neuen Version des Kult-Gesellschaftsspiels Monopoly werden auch zwei Städte aus dem 100'5-Revier auf dem Brett vertreten sein.

In einer Online-Abstimmung hat es Aachen auf Platz 5 geschafft, Würselen kam auf Rang 19. Die beiden Städte erhalten jeweils ein Spielfeld in der neuen Monopoly-Sonderedition, die im kommenden Jahr erscheint. mehr...

Aachen und Würselen könnten Monopoly-Städte werden

Die Städte Aachen und Würselen haben gute Chancen, bei der nächsten Ausgabe des Gesellschaftsspiels Monopoly mit auf dem Spielbrett vertreten zu sein.

Bei Monopoly Deutschland gibt es nämlich keine Straßen mehr zu kaufen, sondern deutsche Städte, die per Internet-Voting gewählt werden können. Von 21 Platzierungen liegt Aachen momentan auf Platz 5, Würselen auf Platz 20. Abstimmen kann man noch heute bis eine Minute vor Mitternacht - unter monopoly-wahl-2017.de mehr...