100'5 Revier

Studie: Länder sollten sich zum Thema Atomunfälle besser absprechen

Auch bei unseren Nachbarn in den Niederlanden macht man sich Gedanken über einen möglichen Unfall in einem Atomkraftwerk im Grenzgebiet.

Das Ergebnis einer neuen niederländischen Studie dazu: die Niederlande, Belgien und Deutschland sind auf so einen Unfall nicht gut vorbereitet. Die Länder müssten sich besser absprechen und ihre Bürger besser informieren, heißt es in der Studie. Im 100'5 Revier ist das ja wegen des belgischen Kernkraftwerks Tihange ein Dauerthema – wegen Rissen im Reaktorbehälter machen sich viele bei uns Sorgen um die Sicherheit. mehr...

Arbeitslosenzahl im Januar gestiegen

Es gab im Januar zum Anfang des Jahres etwas mehr Menschen ohne Job bei uns.

Das ist üblich für die Saison, so die Arbeitsagentur. Die Arbeitslosenquote im Bezirk der Agentur für Arbeit Aachen-Düren liegt momentan bei 7,0 Prozent. Das sind aber weniger Arbeitslose als vor einem Jahr. Ganz ähnlich ist der Trend auch bundesweit. Hier liegt die Quote bei 5,8 Prozent. mehr...

Streiks in der Metall- und Elektroindustrie gehen weiter

Die IG Metall macht heute weiter mit Warnstreiks in Nordrhein-Westfalen – auch im 100'5 Revier.

Es soll gestreikt werden bei der Firma Ecoclean in Monschau. In ganz NRW wollen heute 30 Betriebe mitmachen. mehr...

Um- und Ausbau der Euregiobahn geplant

Bei der Euregiobahn soll sich in den kommenden Jahren einiges tun.

Einmal soll die Bahn vom bisheren Diesel- auf einen Elektro-Antrieb umgerüstet werden. Außerdem soll die Euregiobahn ab 2019 bis Stolberg-Breinig fahren, zwei Jahre später dann auch nach Baesweiler. Und - auch wenn das noch eher Zukunftmusik ist - langfristig soll auch Eupen ans Netz der Euregiobahn angeschlossen werden. mehr...

Massen-DNA-Test soll Mord klären

Vor 20 Jahren verschwand der damals 11-jährige Nicky Verstappen aus einem Zeltlager in der Brunssumerheide.

Einen Tag später fand die Polizei die Leiche, bis heute ist sein Tod ungeklärt. Die Polizei hat den Fall nie abgeschlossen, und jetzt könnte wieder Bewegung in die Sache kommen. Denn am heutigen Freitag wird ein sogenanntes DNA-Verwandtschaftsverfahren vorgestellt. Damit sollen 15.000 Männer in Südlimburg untersucht werden, um mögliche männliche Verwandte des Täters zu finden. Das wird der bisher größte DNA-Test in den Niederlanden. mehr...

Neue Bettelmasche an der Autobahn

Mit einer neuen Masche versuchen Kriminelle, an der Autobahn Geld zu erbetteln. Der Polizei sind solche Fälle an der A 4, der A 44 und der A 61 bekannt.

Unbekannte täuschen vor, dass sie eine Panne haben und bitten um Spritgeld, wenn jemand anhält. Besonders gefährlich ist das deswegen, weil sie an Auf- und Abfahrten halten. Die Tipps von der Polizei Köln dazu: wer ein Pannenauto an der Autobahn sieht, sollte beim Anhalten auf der Autobahn immer besonders vorsichtig sein und vor allem bei Situationen im Kurvenbereich besser die 110 wählen. Wer angehalten hat und merkt, dass es nur um Geld geht, sollte gehen und dann auch die Polizei über den Vorfall informieren mehr...

Britney Spears kommt für Auftritt nach Mönchengladbach

Das 100'5 Revier bekommt im Sommer Besuch von Britney Spears. Sie zeigt im August in Mönchengladbach ihre Las-Vegas-Show.

Der Vorverkauf dafür startet am kommenden Freitag. Da darf sich Mönchengladbach schon geehrt fühlen, denn Britney Spears gibt nur zwei Konzerte in Deutschland - der andere Auftritt ist ein paar Tage vorher in Berlin.Britney Spears ist aber nicht der einzige Superstar, der diesen Sommer zu uns kommt. In Hückelhoven tritt zum Beispiel James Blunt auf. Und auch Anastacia kommt im Sommer ins 100'5 Revier - nach Eschweiler. mehr...

Festnahmen im Hambacher Forst

Im Hambacher Forst hat die Polizei am Montag elf Braunkohlegegner vorläufig festgenommen.

Sieben von ihnen wurden dem Haftrichter vorgeführt. Die Aktivisten hatten Barrikaden errichtet - RWE-Beschäftigte sollten sie unter Polizeischutz beseitigen. An einige Barrikaden hatten sich Aktivisten festgekettet. Für einen von ihnen bestand nach Aussage eines Arztes akute Lebensgefahr. Er hatte sich ein Bügelschloss um den Hals gelegt und drohte daran zu ersticken. mehr...

Auch noch vier Tage nach dem Sturmtief "Friederike" ist es gefährlich, sich in Wäldern aufzuhalten

Laut NRW Landesbetrieb für Wald und Holz bestehe sogar Lebensgefahr, weil sich Äste lösen und auf Spaziergänger herunterfallen könnten.

Auch im 100'5 Revier warnen die Städte davor in den Wald zu gehen. In Hückelhoven wird zum Beispiel ausdrücklich darauf hingewiesen die Wälder erst zu betreten, wenn alle Aufräumarbeiten des Forstamtes fertig sind. Die Hückelhovener bekommen dann von der Stadt Bescheid wenn man die Wälder wieder betreten darf. mehr...

Wieder Polizeieinsatz im Hambacher Forst

Die Polizei ist wieder im Hambacher Forst, um Mitarbeiter von RWE zu schützen.

Die räumen heute neue Barrikaden weg, die Braunkohlegegner da auf Waldwegen errichtet haben. Die Polizei betont, dass keine Bäume gefällt und auch keine Lager oder Camps der Braunkohlegegner geräumt würden.

mehr...