News

Polizei fahndet mit Phantombild nach Räuber

Fast drei Wochen nach dem Überfall auf einen Friseursalon in Aachen fahndet die Polizei mit einem Phantombild nach dem Täter.

Er hatte am 27. Dezember die Besitzerin und eine Angestellte des Geschäfts an der Neupforte bedroht, Geld gefordert und die Frauen dann in den Keller gesperrt. Anschließend flüchtete er mit seiner Beute. Seitdem fehlt von ihm jede Spur.

Beschrieben wird der Mann als südländischer Typ, 30 bis 35 Jahre alt, 1,70 m bis 1,80 m groß und schlank. Bei dem Überfall hatte er einen gepflegten, schwarzen Vollbart und trug schwarze Jacke, dunkle Jeans, dunkle Schuhe und eine schwarze Basecap mit weißer Aufschrift. mehr...

Frau mit Messer schwer verletzt

In Aachen ist in der Nacht eine Frau mit einem Messer schwer verletzt worden.

Der Täter ist auf der Flucht. Die Tat ereignete sich gegen 1.40 Uhr in der Ottostraße. Zeugen hatten die Polizei gerufen. In einer Wohnung fanden Beamte die schwer verletzte 18-Jährige. Sie hatte mehrere Messerstiche erlitten und musste notoperiert werden. Lebensgefahr besteht laut Polizei aber nicht. Die Hintergründe der Tat sind noch nicht bekannt. Der Täter ist auf der Flucht. Ob er und das Opfer sich kannten, steht noch nicht fest. mehr...

Polizei nimmt Tatverdächtigen nach Überfall auf Ehepaar in Eschweiler fest

Die Polizei hat gestern Abend in Eschweiler einen Mann festgenommen, der ein Ehepaar auf der Dürener Straße überfallen haben soll.

Die Beamten kamen ihm durch viele Hinweise aus der Bevölkerung auf die Spur und konnten ihn dann in seiner Wohnung stellen. Bei ihm wurde die Waffe gefunden, die bei dem Überfall auf das Ehepaar benutzt wurde, und außßerdem die Dinge, die ihnen gestohlen wurden. mehr...

Gedenkmarsch für toten Schüler

In Heerlen ist am Sonntagabend eines Schülers gedacht worden.

Der 15-Jährige hatte sich am Wochenende zuvor das Leben genommen, nach Angaben seiner Familie wegen Mobbings. Wie das niederländische Nachrichtenportal L 1 berichtet, nahmen am Sonntagabend etwa 1.500 Menschen an einem Gedenkmarsch durch Heerlen teil. Darunter waren auch Bürgermeister Ralf Krewinkel und eine Delegation der betroffenen Schule. mehr...

Auto einer Familie wird von Sattelschlepper mitgeschleift

Bei einem Unfall auf der A 4 ist der Wagen einer Familie aus Aachen gestern Abend unter einen Sattelzug geraten und mehrere Meter mitgeschleift worden.

Die Eltern und ihre zwei und neun Jahre alten Kinder wurden schwer verletzt, wie die Polizei mitteilte. Der Lastwagenfahrer sei an einer Unfallstelle vor der Abfahrt Merzenich auf die mittlere Fahrspur gewechselt. Dann sei der Aachener Familienvater aus bisher ungeklärter Ursache mit seinem Wagen auf das Heck des Sattelzuges aufgefahren - dabei habe sich der Wagen verklemmt. mehr...

Unfälle mit Schwerverletzten

Auf der B56 bei Düren ist am Samstagmorgen ein Mann bei einem Unfall schwer verletzt worden.

Wie die Polizei mitteilt, war er mit seinem Wagen liegengeblieben, hatte ihn an der Mittelleitplanke abgestellt und saß noch darin. Ein anderer Fahrer sah das zu spät und fuhr ins Heck des Autos, dabei wurde der Fahrer des Pannenwagens so schwer verletzt, dass er ins Krankenhaus gebracht werden musste. Auch in Hückelhoven gab es am Samstagmorgen einen Unfall - eine ältere Frau wurde auf einem Fußgängerüberweg angefahren. Sie wurde ebenfalls in ein Krankenhaus gebracht, die Polizei ermittelt noch zum Unfallgeschehen. mehr...

Überfall auf dem Heimweg

Ein Unbekannter hat gestern Abend in Eschweiler ein Ehepaar überfallen.

Die beiden waren gerade auf dem Heimweg, als der Mann im Bereich der Treppen zwischen der Dürener Straße und der Peter-Paul-Straße mit einer Pistole in der Hand auf sie zukam. Sie mussten ihm ihre Geldbörsen geben, dann flüchtete er. Die Polizei hat ihn bisher nicht gefasst. Beschrieben wird der Mann so: ca. 1,80 m groß, ca. 40 Jahre alt, normale Statur, schwarze Haare, schwarzer Vollbart, schiefe Zähne, dunkel gekleidet. Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei unter der Rufnummer 0241-9577-33301 bzw. 0241-9577-34210 (außerhalb der Bürodienstzeit) oder per Email an mehr...

Amazon forscht ab sofort in Aachen

Der Online-Händler Amazon forscht ab sofort in Aachen nach neuen Technolgien.

Forscher und Absolventen der RWTH sollen am Standort Aachen künftig zusammen mit Amazon-Mitarbeitern neue Software entwickeln. Dabei geht es zum Beispiel um den Sprachassistenten Echo. Das ist ein kleiner Lautsprecher, der per Mikro automatisch zuhört, wenn man ihn anspricht. Das Gerät kann etwa Fragen beantworten, Musik abspielen - oder natürlich etwas bei Amazon bestellen. mehr...

Reaktor 4 im Kernkraftwerk Doel wieder am Netz

Der belgische Atomreaktor Doel 4 ist gestern Abend wieder hochgefahren worden.

Er hatte sich nach einem Zwischenfall am Dienstag automatisch abgeschaltet. Aus einer Anlage im nicht-nuklearen Teil des Reaktors war Dampf ausgetreten und hatte auch einen Arbeiter schwer verletzt.

mehr...

JVA Beamte freigesprochen

Nach der Flucht eines verurteilten Straftäters hat das Kölner Amtsgericht zwei JVA-Beamte vom Vorwurf der Gefangenenbefreiung freigesprochen.

Sie hätten zwar schlampig gehandelt, dem Gefangenen aber nicht vorsätzlich die Flucht ermöglicht, begründete der Richter sein Urteil. Den JVA-Beamten, die seit dem Vorfall vom Dienst suspendiert sind, könnten laut Gericht unabhängig vom Freispruch disziplinarrechtliche Maßnahmen drohen.

Die Beamten hatten den Mann, der unter anderem wegen Vergewaltigung in der JVA Aachen in Sicherungsverwahrung saß, vor einem Jahr zu einem genehmigten Ausflug nach Köln begleitet. Als sie ihn in einem Brauhaus allein zur Toilette mehr...