News

Festnahmen im Hambacher Forst

Im Hambacher Forst hat die Polizei am Montag elf Braunkohlegegner vorläufig festgenommen.

Sieben von ihnen wurden dem Haftrichter vorgeführt. Die Aktivisten hatten Barrikaden errichtet - RWE-Beschäftigte sollten sie unter Polizeischutz beseitigen. An einige Barrikaden hatten sich Aktivisten festgekettet. Für einen von ihnen bestand nach Aussage eines Arztes akute Lebensgefahr. Er hatte sich ein Bügelschloss um den Hals gelegt und drohte daran zu ersticken. mehr...

Bei einem Busunfall sind in Kettenis  heute morgen zehn Kinder leicht verletzt worden

Der Schulbus war auf dem Weg von Walhorn nach Eupen, als er kurz vor einem Kreisverkehr in einen Graben geriet.

Die Fahrerin habe plötzlich die Kontrolle über den Bus verloren. Nach ersten Erkenntnissen lag es nicht an Glätte oder äußeren Einflüssen. Ein Gutachter soll die Ursachen des Unfalls jetzt prüfen. mehr...

In der StädteRegion Aachen dürfen jetzt mehr Wildschweine geschossen werden

Eine Schonzeit für die Tiere ist aufgehoben - nur Bachen - also Mutterschweine mit kleinen Frischlingen sind davon ausgenommen.

Hintergrund ist einmal die Afrikanische Schweinepest - je mehr Wildschweine es gibt, als desto höher gilt die Gefahr, dass die Seuche sich auch bei uns ausbreitet. Bis jetzt gibt es keinen gemeldeten Fall im 100'5 Revier gibt. Es gibt aber sehr viele Wildschweine, die auch immer näher an Wohngebiete herankommen. Für die afrikanische Schweinpest gibt es außerdem keinen Impfstoff - für Menschen oder andere Haustiere ist die Krankheit jedoch nicht ansteckend. mehr...

Auch noch vier Tage nach dem Sturmtief "Friederike" ist es gefährlich sich in Wäldern aufzuhalten

Laut NRW Landesbetrieb für Wald und Holz bestehe sogar Lebensgefahr, weil sich Äste lösen und auf Spazeirgänger herunterfallen könnten.

Auch im 100'5 Revier warnen die Städte davor in den Wald zu gehen. In Hückelhoven wird zum Beispiel ausdrücklich darauf hingewiesen die Wälder erst zu betreten, wenn alle Aufräumarbeiten des Forstamtes fertig sind. Die Hückelhovener bekommen dann von der Stadt Bescheid wenn man die Wälder wieder betreten darf. mehr...

Wieder Polizeieinsatz im Hambacher Forst

Die Polizei ist wieder im Hambacher Forst, um Mitarbeiter von RWE zu schützen.

Die räumen heute neue Barrikaden weg, die Braunkohlegegner da auf Waldwegen errichtet haben. Die Polizei betont, dass keine Bäume gefällt und auch keine Lager oder Camps der Braunkohlegegner geräumt würden.

mehr...

Massenschlägerei nach Kinder-Wettkampf

In Aachen ist ein Ringkampf zweier Nachwuchssportler eskaliert.

Dabei wurden am Sonntag zwei Personen verletzt. Zwei Kinder hatten sich über den Ausgang ihres Ringkampfes gestritten. Dann mischte sich offenbar eine Mutter ein und schubste das andere Kind. Das wiederum rief dessen Verwandtschaft auf den Plan. Am Ende hätten bis zu 20 Personen bei der Keilerei mitgemacht, so die Polizei. Als die Beamten am Ort des Geschehens eintrafen, hatte sich die Lage beruhigt und die meisten Beteiligten das Weite gesucht. mehr...

Schon mehrere Unfälle wegen kaputter Ampel an Kreuzung

Sturm Friederike sorgt im Kreis Heinsberg auch noch ein paar Tage später für Ärger.

An der viel befahreren Kreuzung der B 221 und L 117 zwischen Wassenberg und Heinsberg ist die Ampel wegen des Sturms noch immer kaputt. Deshalb gab es schon Unfälle. Die Polizei weist darauf hin, dass die Ampel noch länger ausfällt und Fahrer deshalb die Vorfahrtsschilder beachten sollten. mehr...

Nach Mord in Niederkrüchten: Polizei sucht Tatwaffe und Zeugen

Nach dem Tod eines Mannes auf einem Campingplatz in Niederkrüchten, im Kreis Viersen, hat die rechtsmedizinische Untersuchung bestätigt, dass er umgebracht wurde.

Am Kopf und Oberkörper gibt es Spuren von Schlägen. Die Mönchengladbacher Polizei wird heute den Campingplatz und die Umgebung nach dem Tatwerkzeug absuchen – unter anderem mit Hilfe von Polizeihunden und -tauchern.

Sie bittet alle, die am Donnerstagabend auf dem Campingplatz „Laarer See“ waren, - und auch alle anderen, die in der Umgebung etwas Verdächtiges gesehen oder einen blutbefleckten Gegenstand gefunden haben, - sich unter der Tel.-Nr. 02161-29-0 zu melden. mehr...

Mutmaßliche Einbrecher nach filmreifer Flucht gefasst

Nach einer filmreifen Flucht hat die Polizei in Willich, im Kreis Viersen, drei mutmaßliche Einbrecher gefasst.

Ein Polizist hatte die drei Männer gestern Abend in Mönchengladbach überrascht, als sie gerade in ein Haus einbrechen wollten. Sie schlugen ihn nieder und flüchteten zuerst in einem alten Kombi. Als der Wagen wegen eines technischen Defekts stehen blieb, setzten sie ihre Flucht per Taxi über die Autobahn fort – verfolgt von mehreren Polizeiautos.

In Willich verließen sie das Taxi schließlich und rannten in einen Park. Hier wurden zwei von ihnen geschnappt. Den dritten verfolgte ein Polizeihubschrauber, bis auch er kurz darauf festgenommen mehr...

Fahndung nach Tankstellenräubern

Am Kaninsberg in Würselen ist gestern Abend eine Tankstelle überfallen worden.

Gegen 22 Uhr bedrohten zwei junge Männer die Angestellten mit einem Messer und zwangen sie die Kasse zu öffnen. Mit den Geld daraus flüchteten sie zu Fuß in Richtung Oppener Straße. Die Polizei bittet Zeugen sich zu melden.

Einer der Täter ist etwa 16 Jahre alt, auffallend klein und schmächtig (ca. 150 cm). Er trug schwarze Oberbekleidung eine blaue Jogginghose und eine dunkle Kappe.

Der andere Täter ist etwa 20 Jahre alt, ca. 180 cm groß und schlank. Er trug dunkle Oberbekleidung und ebenfalls eine blaue Jogginghose, außerdem eine hellgraue Kappe. Beide Täter mehr...