Katy Perry, ein Puppenhaus und ein Hamster

Letzte Woche hat Katy Perry endlich eine neue Single veröffentlicht. Mit Unterstützung von Skip Marley, ein Enkel von Reggae Veteran Bob Marley.

„Chained to the rhythm“ heißt der Song, der zunächst einmal ganz locker fluffig daherkommt. Poppig? Ja. Belanglos? Auf keinen Fall.

Wie auch schon Depeche Mode, hat Katy eine Botschaft, die hinter der zuckersüßen Fassade wartet. Sie lautet: wacht endlich auf und verlasst Eure Komfortzone!

In dem dazugehörigen Lyrics-Video kann man einen Hamster im Laufrad sehen, der, in einem kleinen Puppenhaus, auf den Fernseher guckt. Sind etwa wir damit gemeint?

Katy Perry stellt sich die Frage, ob wir alle verrückt geworden sind. Wir verbarrikadieren uns in unseren kleinen Häusern, setzen eine rosarote Brille auf und feiern einfach weiter, wie dahinsiechende Zombies. Obwohl es genug Gründe gäbe, auf die Straße zu gehen und zu protestieren.

Es scheint, dass eine Welle von Popsongs auf uns zukommt, die mehr sein will als nur gute Unterhaltung. Weiter so!

Mehr zum Thema Musik