Wills Notizblog: Elektroautos

Das nenn ich eine Fision: Die Bundesregierung plant, dass bis 2020 eine Million Elektroautos durch Deutschland fahren sollen.

Da es aber Stand heute gerade mal 50.000 in Deutschland gibt, kann man das schon als ambitioniert betrachten. Und deshalb haben sich die Politiker ein Trick ausgedacht: Jeder Bundesbürger, der ein Elektroauto käuft, kriegt 4.000 Euro aus Steuergelder geschenkt – also quasi zum Teil von sich selbst. Aber das könnte funktionieren, weil wir Deutsche ja auf Rabatte stehen. Meine Frau zieht jedenfalls bei jede Gelegenheit ihre payback-Karte aus der Tasche, nur damit die nach sechs Monate ein Topflappen geschenkt kriegt.

Aber im Gegensatz zu ein Elektroauto kann man ein Topflappen wenigstens gebrauchen. Das Problem ist nämlich neben der teure Preis vor allem die Reichweite. Die meisten Elektroautos schaffen gerade mal 30 Kilometer am Stück, das heißt, es kann dir passieren, dass du unterwegs liegen bleibst – obwohl du gerade erst losgefahren bist. Damit ist das Thema für uns Landbewohner natürlich uninteressant, denn was will man mit ein Auto, mit dem man es noch nicht mal bis zum nächsten Dorf schafft?! 

Dann bleib ich doch lieber bei mein Mercedes 190 D von 1986. Auch wenn es da auch schon mal Probleme gibt. 

Mehr zum Thema Comedy