Wills Blog: Männer in Sandalen

Alle freuen sich auf der Sommer, falls der irgendswann mal kommen sollte … in die nächsten Jahre. Aber wenn es dann plötzlich so weit ist, dann sollte man gut dadrauf vorbereitet sein.

Das denkt sich wohl auch gerade die Modeindustrie und hat sich was ganz tolles einfallen lassen, für ihr größter Sommer-Ladenhüter loszuwerden: Männer-Sandalen! Weil das aber zwei Wörter sind, die nicht zusammenpassen – so wie ‚herrenlose Damenhandtasche‘ oder ‚nachträgliche Vorauszahlung‘ – haben die Modefuzzis ein neues Trend-Wort erfunden, indem die die beiden Unwörter einfach zusammengeschustert haben zu Mandal (gesprochen: Mändäll). Aber der schöne, neue Name ändert nix dadran, dass man als Mann einfach keine Sandalen tragen sollte. Jedenfalls nicht, wenn man noch irgendswelche Ambitionen gegenüber das weibliche Geschlecht hegt. Mit Sandalen an den Füßen bist du als Sexewalobjekt schon aus dem Rennen, bevor du überhaupt das erste Bier ausgegeben hast. Wenn man als Mann aber trotzdem unbedingt Sandalen tragen will, dann sollte man sich seine Mauken der Umwelt zuliebe wenigstens vorher genau angucken und sich ein paar wichtige Fragen stellen: Ist die Hornhaut unter die Füße dicker wie die Schuhsohle, wieviele Hühneraugen gucken mir traurig entgegen, besteht Verletzungsgefahr durch zu lange Fußnägel? All das sollte man eine eingehende Prüfung unterziehen. Und ganz wichtig: Falls man am Ende von die podologische Begutachtung zu das Ergebnis kommt, dass die Füße in ihr derzeitiger Aggregatszustand nicht vorzeigbar sind, dann sollte man nicht meinen, dass man es besser macht, indem man sich Socken anzieht in die Sandalen. Deshalb lautet mein Mode-Fazit: Es gibt nur ein einzigster Grund für ein Mann, Sandalen zu tragen. Und zwar, wenn der eine Statistenrolle bekommen hat in ein Historienfilm.

Euer Hastenraths Will

Mehr zum Thema Comedy