Dr. Google hilft!

Schmerzen am Rücken, ein roter Fleck oder Ausschlag? Schnell mal im Internet googlen, was das sein könnte. So macht es jeder zweite Deutsche mittlerweile, sagt eine neue Studie. Die Selbstdiagnose von Zuhause ist voll im Trend.

Doch wie klingt das, wenn wir wieder aus ‘ner Mücke wieder n’ Elefanten machen? Wir haben das bekannte Szenario mal ein wenig „überspitzt“.

Erst kürzlich wurden dazu Google-Suchanfragen ausgewertet. Herausgekommen ist eine Top 50 der häufigsten Anfragen bei dem Internetsuchdienst. Den Spitzenreiter mit 294.000 Klicks pro Monat liefert die Schilddrüsenvergrößerung. Dahinter kommen Diabetes, Hämorrhoiden und eine Magenschleimhautentzündung. Problematisch wird es nur, wenn man seriöse und kompetente Hilfe erwartet. So erhielten die Online-Ratgeber in der Studie „Dr. Praxis Internet“ die Note „mangelhaft“ oder „ungenügend“ - sprich die Selbstdiagnose ist sehr zweifelhaft. Am besten immer den Hausarzt aufsuchen und um Rat fragen. 

Mehr zum Thema Comedy